Schule und Erziehung

Die Ursulinenschulen jetzt auch in digital

Das Schulportal im Einsatz während der Quarantänezeit einer Lehrperson.Foto: C. RecksiekWerl, 15.10.2020 Seit diesem Schuljahr gibt es das neue Online-Schulportal des Erzbistums Paderborn jetzt auch an den Ursulinenschulen in Werl. Es ist unsere neue Plattform, über die wir mit unseren Schülerinnen und Schülern lehren und lernen. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Klassen und Arbeitsgemeinschaften sind im Schulportal eingepflegt. Dies bedeutet, dass das gemeinsame Lernen nun ortsunabhängig stattfinden kann.

Eine einheitliche Lösung für alle Schulen war schon lange geplant. Das coronabedingte Distanzlernen erforderte eine schnelle Umsetzung des Vorhabens einer eigenen digitalen Lernplattform für alle kirchlichen Schulen, sodass auch die Ursulinenschulen seit diesem Schuljahr im Schulportal aktiv sind. Unser Ziel ist es, zunächst mit unseren Schülerinnen und Schülern über Online-Nachrichtendienste in Kontakt zu bleiben.

Besonders beliebt ist dabei der Quickmessenger. Dieser erlaubt es uns, Gruppennachrichten zu verfassen, aber auch schnell einzelne Schülerinnen und Schüler oder Kolleginnen und Kollegen zu kontaktieren. Auch andere Funktionen, wie die Dateiablage, Pinnwandeinträge oder Konferenzen werden schon zum Teil genutzt.

Bei der Einführung des Schulportals in einer ganztägigen kollegiumsinternen Fortbildung am Anfang des Schuljahres stellten wir fest, dass rasch ein lebhafter Austausch zum Schulportal innerhalb des Kollegiums entstanden ist und sich darauffolgend Minifortbildungen etabliert haben, in denen die Lehrkräfte sich gegenseitig über ihre Erfahrungen, Fragen, Probleme etc. Unsere Schülerschaft ist auch bereits komplett im Schulportal angemeldet und bekommt sowohl Unterstützung von unseren Medienscouts als auch von ihren Lehrpersonen und Eltern zuhause.

Unsere ersten Erfahrungen zeigen, dass unsere Schülerinnen und Schüler sehr schnell und natürlich mit dem Schulportal umgehen können. Ihnen gelingt es wie selbstverständlich Dateien hochzuladen, an einer Umfrage teilzunehmen und Pinnwandeinträge zu kommentieren. Ihnen gelingt es so selbstverständlich, dass auch ich als Lehrkraft bereits einiges aus Minifortbildungen von Schülerinnen und Schülern mitnehmen konnte.

Unser Ziel ist es sowohl diese Art von Austausch beizubehalten und voneinander zu lernen als auch die vielen weitere Funktionen des Schulportals auszuprobieren und zu etablieren. Zukünftig soll das Schulportal nicht nur die Lösung für den Unterricht auf Distanz darstellen, sondern die Möglichkeit bieten den Präsenzunterricht in der Schule zeitgemäß, abwechslungsreicher und digitaler zu gestalten.

Corinna Recksiek

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ursulinenschulen jetzt auch in digital

Das Schulportal des Erzbistums Paderborn

 

Seit diesem Schuljahr arbeiten die Ursulinenschulen Werl mit dem neuen Online-Schulportal des Erzbistums Paderborn. Es ist die neue digitale Plattform, über die Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Schülerinnen und Schülern lehren und lernen. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Klassen und Arbeitsgemeinschaften sind im Schulportal eingepflegt. Dies bedeutet, dass das gemeinsame Lernen nun ortsunabhängig stattfinden kann.

 

Eine einheitliche Lösung für alle Schulen war schon lange geplant. Aufgrund der coronabedingten Distanz-Lernsituation haben die Planungen schnell Form angenommen, sodass die Ursulinenschulen seit diesem Schuljahr im Schulportal des Erzbistums Paderborn aktiv sein können und auch schon sind. Ihr Ziel ist es zunächst, mit den Schülerinnen und Schülern über die portaleigenen Online-Nachrichtendienste in Kontakt zu bleiben.

Besonders beliebt ist dabei der Quickmessenger. Dieser erlaubt es, Gruppennachrichten zu verfassen, aber auch schnell einzelne Schülerinnen und Schüler oder Kolleginnen und Kollegen zu kontaktieren.

Auch andere Funktionen, wie die Dateiablage, Pinnwandeinträge oder Konferenzen werden in unterschiedlicher Intensität schon genutzt.

Eine kleine Gruppe von Lehrkräften hatte sich in den Sommerferien fortgebildet und eine kollegiumsinterne Fortbildung für das gesamte Kollegium vor Schuljahresstart durchgeführt. Bei dieser ersten Einführung des Schulportals zeigte sich, dass schnell ein lebhafter Austausch zum Schulportal innerhalb des Kollegiums entstanden ist und sich im Laufe der ersten Wochen Minifortbildungen etabliert haben, bei denen das Kollegium sich untereinander schult, Probleme und Fragen ausräumt und Neues gemeinsam ausprobiert. Die Schülerschaft ist ebenfalls inzwischen komplett im Schulportal angemeldet und bekommt für die Nutzung sowohl Unterstützung von den schuleigenen Medienscouts der Ursulinenschulen als auch von ihren Lehrpersonen und Eltern zuhause.

Die ersten Erfahrungen zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler sehr schnell und natürlich mit dem Schulportal umgehen können. Ihnen gelingt es wie selbstverständlich Dateien hochzuladen, an einer Umfrage teilzunehmen und Pinnwandeinträge zu kommentieren.

Ziel ist es sowohl diese Art von Austausch beizubehalten und voneinander zu lernen als auch die vielen weitere Funktionen des Schulportals auszuprobieren und zu etablieren.

 

Zukünftig soll das Schulportal nicht nur die Lösung für den Unterricht auf Distanz darstellen, sondern die Möglichkeit bieten den Präsenzunterricht in der Schule zeitgemäß, abwechslungsreicher und digitaler zu gestalten.

 

Corinna Recksiek

 

 

 

 

 

 

Die Ursulinenschulen jetzt auch in digital

Das Schulportal des Erzbistums Paderborn

 

Seit diesem Schuljahr gibt es das neue Online-Schulportal des Erzbistums Paderborn jetzt auch an den Ursulinenschulen. Es ist unsere neue Plattform, über die wir mit unseren Schülerinnen und Schülern lehren und lernen. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Klassen und Arbeitsgemeinschaften sind im Schulportal eingepflegt. Dies bedeutet, dass das gemeinsame Lernen nun ortsunabhängig stattfinden kann.

 

Eine einheitliche Lösung für alle Schulen war schon lange geplant. Das coronabedingte Distanzlernen erforderte eine schnelle Umsetzung des Vorhabens einer eigenen digitalen Lernplattform für alle kirchlichen Schulen, sodass auch die Ursulinenschulen seit diesem Schuljahr im Schulportal aktiv sind. Unser Ziel ist es, zunächst mit unseren Schülerinnen und Schülern über Online-Nachrichtendienste in Kontakt zu bleiben.

Besonders beliebt ist dabei der Quickmessenger. Dieser erlaubt es uns, Gruppennachrichten zu verfassen, aber auch schnell einzelne Schülerinnen und Schüler oder Kolleginnen und Kollegen zu kontaktieren.


Auch andere Funktionen, wie die Dateiablage, Pinnwandeinträge oder Konferenzen werden schon zum Teil genutzt.

Bei der Einführung des Schulportals in einer ganztägigen kollegiumsinternen Fortbildung am Anfang des Schuljahres stellten wir fest, dass rasch ein lebhafter Austausch zum Schulportal innerhalb des Kollegiums entstanden ist und sich darauffolgend Minifortbildungen etabliert haben, in denen die Lehrkräfte sich gegenseitig über ihre Erfahrungen, Fragen, Probleme etc. Unsere Schülerschaft ist auch bereits komplett im Schulportal angemeldet und bekommt sowohl Unterstützung von unseren Medienscouts als auch von ihren Lehrpersonen und Eltern zuhause.

Unsere ersten Erfahrungen zeigen, dass unsere Schülerinnen und Schüler sehr schnell und natürlich mit dem Schulportal

umgehen können. Ihnen gelingt es wie selbstverständlich Dateien hochzuladen, an einer Umfrage teilzunehmen und Pinnwandeinträge zu kommentieren. Ihnen gelingt es so selbstverständlich, dass auch ich als Lehrkraft bereits einiges aus Minifortbildungen von Schülerinnen und Schülern mitnehmen konnte.

Unser Ziel ist es sowohl diese Art von Austausch beizubehalten und voneinander zu lernen als auch die vielen weitere Funktionen des Schulportals auszuprobieren und zu etablieren.

 

Zukünftig soll das Schulportal nicht nur die Lösung für den Unterricht auf Distanz darstellen, sondern die Möglichkeit bieten den Präsenzunterricht in der Schule zeitgemäß, abwechslungsreicher und digitaler zu gestalten.

 

Corinna Recksiek

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ursulinenschulen jetzt auch in digital

Das Schulportal des Erzbistums Paderborn

 

Seit diesem Schuljahr arbeiten die Ursulinenschulen Werl mit dem neuen Online-Schulportal des Erzbistums Paderborn. Es ist die neue digitale Plattform, über die Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Schülerinnen und Schülern lehren und lernen. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Klassen und Arbeitsgemeinschaften sind im Schulportal eingepflegt. Dies bedeutet, dass das gemeinsame Lernen nun ortsunabhängig stattfinden kann.

 

Eine einheitliche Lösung für alle Schulen war schon lange geplant. Aufgrund der coronabedingten Distanz-Lernsituation haben die Planungen schnell Form angenommen, sodass die Ursulinenschulen seit diesem Schuljahr im Schulportal des Erzbistums Paderborn aktiv sein können und auch schon sind. Ihr Ziel ist es zunächst, mit den Schülerinnen und Schülern über die portaleigenen Online-Nachrichtendienste in Kontakt zu bleiben.

Besonders beliebt ist dabei der Quickmessenger. Dieser erlaubt es, Gruppennachrichten zu verfassen, aber auch schnell einzelne Schülerinnen und Schüler oder Kolleginnen und Kollegen zu kontaktieren.

Auch andere Funktionen, wie die Dateiablage, Pinnwandeinträge oder Konferenzen werden in unterschiedlicher Intensität schon genutzt.

Eine kleine Gruppe von Lehrkräften hatte sich in den Sommerferien fortgebildet und eine kollegiumsinterne Fortbildung für das gesamte Kollegium vor Schuljahresstart durchgeführt. Bei dieser ersten Einführung des Schulportals zeigte sich, dass schnell ein lebhafter Austausch zum Schulportal innerhalb des Kollegiums entstanden ist und sich im Laufe der ersten Wochen Minifortbildungen etabliert haben, bei denen das Kollegium sich untereinander schult, Probleme und Fragen ausräumt und Neues gemeinsam ausprobiert. Die Schülerschaft ist ebenfalls inzwischen komplett im Schulportal angemeldet und bekommt für die Nutzung sowohl Unterstützung von den schuleigenen Medienscouts der Ursulinenschulen als auch von ihren Lehrpersonen und Eltern zuhause.

Die ersten Erfahrungen zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler sehr schnell und natürlich mit dem Schulportal umgehen können. Ihnen gelingt es wie selbstverständlich Dateien hochzuladen, an einer Umfrage teilzunehmen und Pinnwandeinträge zu kommentieren.

Ziel ist es sowohl diese Art von Austausch beizubehalten und voneinander zu lernen als auch die vielen weitere Funktionen des Schulportals auszuprobieren und zu etablieren.

 

Zukünftig soll das Schulportal nicht nur die Lösung für den Unterricht auf Distanz darstellen, sondern die Möglichkeit bieten den Präsenzunterricht in der Schule zeitgemäß, abwechslungsreicher und digitaler zu gestalten.

 

Corinna Recksiek

 

 

 

 

 

 

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn