Schule und Erziehung

Mit guten Wünschen in die Zukunft

Bad Driburg, 4.7.2018 Die Freude war groß, als am Freitag, den 29. Juni 2018, den diesjährigen Abiturienten des Gymnasiums St. Xaver im Rahmen eines Festaktes die Zeugnisse der Hochschulreife überreicht wurden. Neben einer Rückschau auf die vergangene Schulzeit wurde dabei vor allem der Blick in die Zukunft gerichtet.

Zu Beginn der Feierstunde hieß Schulleiter Dr. Peter Kleine alle Anwesenden herzlich willkommen. An die Abiturienten gerichtet äußerte er den Wunsch, dass sie ihre „alte Schule“ als eine „Wurzel Ihres Lebensbaumes und als ein Synonym für erfahrene Geborgenheit“ in Erinnerung behalten mögen.

In den anschließenden Grußworten hob Bürgermeister Burkhard Deppe die gesellschaftliche Verantwortung hervor, der sich die Abiturienten in ihrem Leben stellen sollten. Dieser Hinweis wurde von der evangelischen Pfarrerin Iris Battenfeld eindrucksvoll aufgegriffen: Mit mehreren Gläsern Senf in der Hand forderte sie die jungen Erwachsenen dazu auf, sich im Leben nicht zu verstellen, sondern in entsprechenden Situationen auch „Ihren Senf dazuzugeben“.

Vikar Peter Lauschus vom Pastoralverbund Bad Driburg erinnerte den Abschlussjahrgang in Form eines kurzen Rückblicks an das in der Schule erlernte Wissen, das nun einen wichtigen Beitrag dazu leisten könne, „die Welt ein bisschen besser zu machen.“ Fabian Elsner als Sprecher der Schülerschaft, Petra Nolte als Vorsitzende der Schulpflegschaft und Marcel Giefers als Vertreter der Jahrgangsstufenpflegschaft sprachen dagegen die Sorgen und Fragen an, die angesichts des bevorstehenden neuen Lebensabschnitts dem ein oder anderen Abiturienten kommen könnten. Mit dem Wissen, dass dies vielen so ergehe, sowie einer großen Portion Mut und Begeisterung lasse sich aber so manche Herausforderung meistern. Oder um es mit den Worten Hermann Hesses zu sagen, dessen Gedicht ‚Stufen‘ die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Angelika Stamm zitierte: „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“

Bemerkenswert war, dass auch die Jahrgangsstufensprecher Thomas Oelke und Lea Bartram diesen Gedanken in ihrer Rede mit folgendem Ausspruch aufgriffen: „School is out forever, and lifelong learning is to begin.“ Neben einem Dank an die Lehrer und Eltern wünschten sie ihren Mitschülern alles erdenklich Gute für ihr neues Kapitel im Abenteuer ‚Menschsein‘. Angesichts dieses bevorstehenden „Unternehmens“ erinnerten die Jahrgangsstufenleiter Stefanie Geisler und Christian Schlenke an die Vielzahl von „Kompetenzen“, die ihre Jahrgangsstufe in den vergangenen drei Jahren gezeigt habe: eine große Portion an Herzlichkeit verbunden mit Lebendigkeit und Kreativität sowie einem gegenseitigen Füreinander-Einstehen, das seinesgleichen sucht.

Damit schloss sich der Kreis zum Gottesdienst, mit dem der Festakt am Nachmittag begann. Darin hatte Schulseelsorger Maurinus Niedzwetzki das Leben mit einem Marmorblock verglichen, der folgende zwei Möglichkeiten für jeden Menschen bereithalte: etwa vor seiner eigenen Lebensträumen wegzurennen und diese wie einen Steinblock hinter sich herziehen zu müssen oder sich ihnen zu stellen und damit den Marmorblock bzw. das Leben nach und nach behutsam zu einem Kunstwerk zu formen. Es gehe allein darum, diese große Herausforderung mutig anzunehmen ⎼ in der Gewissheit, auf diesem Weg von lieben Menschen und nicht zuletzt von Gott begleitet zu werden.

Entsprechend hofft die Schulgemeinde des Gymnasiums St. Xaver, dass alle diese guten Wünsche die Abiturienten auf ihrer Lebensreise mit Mut und Zuversicht erfüllen mögen.

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn