Schule und Erziehung

Nicole Michaelis verlässt das Gymnasium St. Michael und wird Schulleiterin am Theodorianum

Nicole Michaelis wird zum kommenden Schuljahr neue Schulleiterin am traditionsreichen Theodorianum in Paderborn.Paderborn, 17.7.2017 Das sinfonische Blasorchester der Schulen St. Michael intonierte „Time to say goodbye“ und die Schülerinnen und Schüler bildeten ein Spalier zur Bühne auf dem Schulhof. Beschenkt mit vielen Bildern der Schulen St. Michael, nahm Nicole Michaelis letztmalig in der ersten Reihe Platz und Schulgemeinde, Vertreter des Trägers und des Klosters verabschiedeten sich von ihrer stellvertretende Schulleiterin, die schon als Schülerin mit dem Kloster der Augustiner Chorfrauen und der Schule eng verbunden war.

In einer emotionalen Ansprache dankte Elisabeth Cremer Nicole Michaelis für die 12 Jahre, die sie das Gymnasium St. Michael durch ihr pädagogisches Wirken und ihre Vielzahl von Ideen bereichert habe. Die Mathematik- und Physiklehrerin kehrte 2005 an ihre alte Schule zurück, da es für sie schon damals wichtig war, getreu ihrem Glaubens, an einer katholischen Schule zu unterrichten. Ihr Engagement für eine christliche Werteerziehung stand von Anfang an im Mittelpunkt ihrer pädagogischen Arbeit und spiegelte sich auch in ihrer leitenden Tätigkeit als stellvertretende Schulleiterin wider. Diese letzten Jahre waren nach dem Trägerwechsel geprägt von zahlreichen notwendigen Baumaßnahmen im Innen- und Außenbereich der Schule, die sie intensiv betreute, wobei sie immer sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch das Kollegium das Beste für ein fruchtbares Lernumfeld vor Augen hatte. Auch ihr musikalisches Talent prägte das Schulleben an St. Michael. Die Schülermitwirkung war ein weiteres Steckenpferd und so implementierte Nicole Michaelis einen regelmäßig tagenden Schülerrat und hatte immer die Wünsche und Sorgen der Schülerschaft im Blick.  

Elisabeth Cremer wünschte Nicole Michaelis Gottes Zuspruch und Segen für ihre kommende Zeit als Schulleiterin des Theodorianums in Paderborn.

Vertreter des Trägers, der Eltern, der Realschule, des Kollegiums, aber vor allem aus der Schülerschaft reihten sich ein, um in einem bunt zusammengestellten Programm „Adieu ans Theö“ zu sagen und ihrer ehemaligen zweiten Chefin alles Gute zu wünschen.

Nicole Michaelis sprach am Ende der kurzweiligen Verabschiedungsfeier insbesondere die Schülerinnen und Schüler an. Sie hob das Besondere des Gymnasiums St. Michael hervor und stellte fest, dass dies eine Schule sei, an der man Glauben lernen, vertiefen und leben könne. So ermunterte Nicole Michaelis die Schülerinnen und Schüler, weiterhin im Hinblick auf eine christliche Werteerziehung zu lernen, ihre Meinung zu vertreten, sich einzumischen und mitzuwirken und sich insbesondere für Notleidende zu engagieren. Als Geschenk überreichte sie der SV einen Basketballkorb für den Schulhof, der den Vorteil habe, dass er während der nahenden Bauphase fahrbar sei.

Nicole Michaelis bedankte sich bei Eva Jansen, als Vertreterin des Erzbistums, für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit wie auch bei den Eltern für den konstruktiven Dialog in den unterschiedlichen Gremien, bei dem Verein der Ehemaligen (VeSch), dessen rasches Wachsen ihr ein großes Anliegen bleibe und bei den Augustiner Chorfrauen, die ihren Lebensweg nachhaltig prägten und eine feste Stütze bleiben werden. Ihre Dankesworte galten ferner dem Kollegium, dem sie wünschte, St. Michael mutig weiter zu gestalten, um das Besondere der Schule zu wahren. Abschließend dankte sie der Schulleiterin Elisabeth Cremer, die ihr nicht nur getraut, sondern auch einiges zugetraut habe. Nicole Michaelis stellte heraus, dass diese großen Anteil daran habe, dass sie nun wohl gerüstet den nächsten Schritt am Theodorianum gehen könne.

Die Schulgemeinde St. Michael verliert mit der stellvertretende Schulleiterin Nicole Michaelis eine engagierte Pädagogin, welche die Schulentwicklung am Gymnasium St. Michael in den letzten Jahren maßgeblich vorantrieb und nachhaltig geprägt hat.

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn