Schule und Erziehung

Schulsieger überzeugen mit ihrer Lesekompetenz beim Regionalentscheid des Lesewettbewerbs

Elf Schülerinnen und Schüler nahmen am Vorlesewettbewerb der Region teil, um sich für den Bezirksentscheid zu qualifizieren.Bad Driburg, 21.2.2017 Elf Schüler hatten sich auf den Weg gemacht , darunter auch Pia Müller aus der Klasse 6c vom St. Xaver, um den Regionalentscheid am Gymnasium St. Xaver für sich zu entscheiden und somit das begehrte Ticket für den Bezirksentscheid in Höxter zu erlangen. Der Schulleiter, Dr. Peter Kleine, eröffnete die Veranstaltung mit einer kurzen Ansprache und stellte heraus, dass es beim heutigen Vorlesewettbewerb keine Verlierer gebe, da bereits alle Vorleserinnen und Vorleser in ihrer Schule einen tollen Sieg errungen hätten. Mit einem Plädoyer für die Bedeutsamkeit des Lesens übergab er an die beiden Moderatoren Annegret Morosan-Weskamp und Jens Stukenbrok. Die beiden Deutschlehrer vom Gymnasium St. Xaver spannten die Teilnehmer dann auch nicht mehr auf die Folter, sondern erklärten den Wettbewerb für eröffnet.

Das war natürlich Aufregung pur für die versammelten Sieger(innen), denn nun durften sie vor der fünfköpfigen Jury, bestehend aus Charlotte von Wrede ( Willebadessen ), Wolfgang Gallus , Elisabeth Affani , Gunnar Fehling (Buchhandlung Saabel) und Silke Kampmann-Pitz (Leiterin der Stadtbücherei Bad Driburg) wetteifern. Für die Einhaltung des vorgegebenen zeitlichen Rahmens der Lesebeiträge sorgte Jens Stukenbrok als Zeitwächter. Die Schüler sollten an einem selbst gewählten und einem fremden Text zeigen, dass sie nicht nur sicher und flüssig lesen können, sondern auch in der Lage sind, den Sinn und die Atmosphäre des Gelesenen richtig zu vermitteln.

Überraschend war die Vielfalt der mitgebrachten Bücher. Darunter befanden sich so gern gelesene Autoren wie Andreas Steinhöfel, Burkhard Spinnen, Cornelia Funke, C.S.Lewis u.a., die Konflikte in Familien, Schülerprobleme, aber auch Humorvolles und Mystisches thematisierten. In der zweiten Runde legte man allen Teilnehmern das Buch „Schneeriese“ von Susan Kreller vor.

Nach dem zweiten Lesedurchgang zog sich die Jury erneut zurück und ließ sich mit der Entscheidung deutlich Zeit, da die Qualität der Beiträge doch sehr nah beieinander lag. Nach reiflichem Abwägen verkündete die Jury endlich das Ergebnis. Aaliyah Arbeiter hatte die Jury mit ihren beiden Lesevorträgen überzeugt und ging somit als Gewinnerin des Lesewettbewerbs auf Regionalebene hervor. Sie brillierte besonders im ersten Durchgang, als sie aus dem Jugendbuch „Plötzlich unsichtbar“ von Liz Kessler vorlas. Doch auch die übrigen Leser wurden von der Jury gelobt und erhielten eine Urkunde sowie einen Buchpreis. Auf diesem Wege wünschen wir der Gewinnerin Aaliyah Arbeiter, die die Hoffmann-von-Fallersleben-Realschule in Höxter besucht, viel Erfolg beim kommenden Bezirksentscheid in Höxter.

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn