Schule und Erziehung

Auftaktveranstaltung „Im Leben bleiben mit Demenz “ des Caritasverbandes Paderborn am Gymnasium St. Michael

Schülerinnen des Gymnasiums St. Michael beim Workshop „Demenz“ mit der Leiterin des Demenzbüros der Caritas, Sabine Dziallas-LoickFoto: Thorsten HarnischmacherPaderborn, 06.10.2016 Schule und Demenz? – Zwei Themenbereiche, die sich auf den ersten Blick ausschließen, denkt man doch eher an andere Institutionen und im schulischen Kontext eher an vergessene Hausaufgaben oder Materialien. Dass aber das Thema „Demenz“ durchaus auch schon in den Köpfen von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 7 vorkommt, zeigt die rege freiwillige Beteiligung, sich in einem Workshop unter der Leitung der Altenpflegerin und Diplom-Pädagogin Sabine Dziallas-Loick, Leiterin des Demenzbüros des Caritasverbandes Paderborn, im Rahmen der „Woche der Demenz“  mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. In diesem Workshop, der erstmalig an einer Schule stattfand, geht es inhaltlich um die Annäherung an die Krankheit „Demenz“ sowie um den Umgang mit demenzkranken Menschen, die auch im Lebensumfeld der Schülerinnen und Schüler zu finden sind.  Ziel des Workshops an Schulen ist es, Schülerinnen und Schüler für die Krankheit „Demenz“ zu sensibilisieren und ihnen zu zeigen, dass es im Umgang mit erkrankten Menschen durchaus möglich ist, mit Demenz im Leben zu bleiben, aktiv daran teilzunehmen und nicht durch das eigene Vergessen in „Vergessenheit zu geraten“.

Hier greift das Konzept des Workshops, denn „Demenzkranke haben Nachbarn, sie gehen einkaufen, holen Geld bei der Bank oder rufen die Polizei, weil sie ihr Portemonnaie nicht finden können“, sagt Sabine Dziallas-Loick. „Es geht darum, dass Menschen mit Demenz in ihrem Alltag auf sensibilisierte, verständnisvolle Mitmenschen treffen, die bei Bedarf Hilfestellung anbieten. Wenn das gelingt, können Demenzkranke lange in ihrer gewohnten Umgebung leben.“

Damit diese demenzfreundliche Umgebung an möglichst vielen Orten im Kreis Paderborn entsteht, bieten Sabine Dziallas-Loick und ihre Kollegin, die Lehrerin für Pflege Irmhild Köhler, Fortbildungen, Workshops und Vorträge über Demenz und den Umgang mit dieser Krankheit an.  „Wir informieren und beraten gerne in der Nachbarschaft, in den Stadtvierteln und Dörfern, aber auch in Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Geschäften, öffentlichen Einrichtungen oder Vereinen. Kontaktieren Sie uns, insbesondere auch die Schulen in Paderborn, denn wir freuen uns über jede Einladung“, sagt Irmhild Köhler.

Die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW fördert das Paderborner „Quartiersprojekt Demenz“ für einen Zeitraum von drei Jahren, damit die Städte und Gemeinden im Kreis tatsächlich demenzfreundlicher werden. „Je früher wir Strategien entwickeln, Menschen mit Demenz ins öffentliche Leben zu integrieren, desto leichter wird diese Aufgabe in der Zukunft“, sagt Sabine Dziallas-Loick.

Das neue Quartiersprojekt der Caritas Paderborn stärkt das Zusammenleben mit Menschen mit Demenz und das Gymnasium St. Michael sieht die positive Resonanz und plant deshalb regelmäßige Workshops/ Informationsveranstaltungen zum Thema „Demenz“ in das schulische Profil zu implementieren.

Kontakt: Tel. 05251/16195-7340; demenzberatung@caritas-pb.de
Demenzsprechstunde im Haus St. Antonius, Grünebaumstraße 1, 33098 Paderborn
Dienstag 17.00 - 19.00 Uhr und nach Vereinbarung

 

Text: Sabine Dziallas-Loick/ Thorsten Harnischmacher

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn