Schule und Erziehung

Gymnasium St. Ursula: Auffangklasse für Flüchtlingskinder

Aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen kommen die 20 Jugendlichen, die im Collegium Bernardinum und im St. Ursula-Gymnasium betreut werden.Attendorn, 9.11.2015 Unbegleitete Flüchtlingskinder und -jugendliche: Das sind Kinder und Jugendliche, die zum Teil schon seit Jahren ohne Eltern oder einer anderen verantwortlichen Person auf der Flucht sind und bei uns in Deutschland ankommen. Manche von ihnen gleiten bereits in die Obdachlosigkeit ab, da es zu wenige Orte und Unterkünfte gibt, wo sie dauerhaft bleiben können. Seit einigen Wochen leben 20 von ihnen im Alter zwischen 9 und 17 Jahren im Jungeninternat Collegium Bernardinum in Attendorn. Sie stammen größtenteils aus Syrien, aber auch aus Afghanistan, Tadschikistan, Pakistan, Mali und Gambia.

Neben diesem vorbildlichen Engament des Collegium Bernardinum möchte auch das St.-Ursula-Gymnasium in Attendorn dazu beitragen, diesen jungen Menschen eine gute Zukunft mit wirklichen Lebenschancen zu ermöglichen. Daher wurde für sie eine Auffangklasse eingerichtet, in der die Kinder und Jugendlichen unterrichtet werden. Ziel ist natürlich vorrangig das Erlernen der deutschen Sprache. Den Unterricht darin haben Iris Joerißen und Sabina Smok übernommen. Unterstützt werden sie seit kurzem von Birgit Olberg. Der Bürgermeister Christian Pospischil nutzte einen Besuch am St.-Ursula-Gymnasium, um die Jugendlichen in der Hansestadt Attendorn herzlich willkommen zu heißen.

Die Schüler machen bereits gute Fortschritte, so dass sie im Erdkundeunterricht der Klasse 8 mit den Schülerinnen und Schülern über die Dauer und den Weg ihrer Flucht ins Gespräch kommen konnten. Wir wünschen ihnen weiterhin viel Freude und Erfolg am St.-Ursula-Gymnasium.

Präses Michael Lütkevedder, Doris Kennemann

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn