Schule und Erziehung

Schulen der Brede setzen MINT-Akzente

Brakel, 29.9.2015 Der MINT-Erlebnistag in Brakel fand am 13. September mit breiter Beteiligung von Arbeitsgruppen aus dem MINT-Profil der Bredeschulen statt – die Schülerin Lena Wolf (Klasse 9c) berichtet:

Am Sonntag, dem 13.9.2015, wurde im Berufskolleg Brakel ein MINT-Erlebnistag veranstaltet. Aus dem ganzen Kreis Höxter kamen Menschen, die sich für die Themenbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik interessieren.

MINT-Erlebnistag am Berufskolleg Brakel

Naturwissenschaften zum Anfassen: Besucher des Erlebnistages konnten selbst aus Aloe vera Creme herstellen.Auch die „Schulen der Brede“ waren mit acht Vorträgen vor Ort. Unterstützt von Frau Gutzeit und Frau Niemann stellten insgesamt 15 Jugendliche aus den Jahrgangsstufen 9 bis 11 Projekte vor, die sie im letzten Jahr erarbeitet hatten. Hierbei handelte es sich um Vorträge, die im NaWi Unterricht der Jahrgangsstufe 8 zu „Nachwachsenden Rohstoffen“ erstellt waren, Arbeiten zu Wettbewerben aus der MINT AG 8-11, Projektarbeiten aus dem BioChemie-Unterricht der Differenzierung 9 und Drehtürprojekte zu mathematisch-informatischen Themen.

Nach den Vorträgen konnte man den Bredenschülerinnen auch beim Experimentieren zusehen und selbst mitmachen. Die Besucher konnten ausprobieren, wie man Creme aus Aloe vera herstellt und Fasern mit Karminfarbstoff färbt. Im ganzen Gebäude und in allen Räumen des tech4you des Kreisberufskollegs gab es an dem Tag unterschiedliche Aktivitäten, bei denen die Gäste selbst im MINT-Rahmen forschen konnten.

                                                                                                            Text: Lena Wolf, Klasse 9c

MINT-Bildung gestaltet Zukunft

Und mit MINT ging es dann für die Schulen der Brede auch am nächsten Tag weiter: Bei der Bildungskonferenz des Kreises Höxter „MINT-Bildung gestaltet Zukunft“ gaben Schüler und Lehrer der Bredeschulen Impulse.  

Schüler und Kollegen der Schulen der Brede arbeiteten aktiv mit bei der Beantwortung der Frage, wie sich durch MINT-Bildung die Zukunft im Kreis gestalten lässt. Eingeladen zu einer Bildungskonferenz mit diesem Thema hatte das Bildungsbüro des Kreises Höxter.

Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums der Brede stellten souverän ihre Perspektive der Bedeutung der MINT-Fächer dar.Der Tag begann mit einer Gesprächsrunde, in der Schüler unserer Schulen zu ihren Erfahrungen und den sich für sie ergebenden Perspektiven im MINT-Bereich Stellung nehmen durften. Neben dem Schülersprecher Lennart Waldeyer beteiligten sich Jonas Heitland und Daria Schlüter (alle drei sind Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums Brede) aktiv an der Diskussion, gaben ihre Sicht auf die Bildungsimpulse und ihre Förderung im MINT-Bereich wieder und nutzten die Chance, ihre Erfahrungen, Einschätzung und Schülerwünsche vorzustellen.

Dass dies für sie eine besondere Situation war, da sie als einzige Schülervertreter der Schulen im Kreis eingeladen waren und in dieser hochkarätig besetzten Talkrunde ihre Sichtweise darstellen konnten, war ihnen bewusst – und sie nutzten die Gelegenheit sehr souverän! Begleitet wurden sie durch Birgit Niemann, die als naturwissenschaftliche Koordinatorin der Schulen der Brede ebenfalls gebeten worden war, ihren Blick auf MINT-Bildung einzubringen. Es ergab sich eine lebhafte Diskussion mit den Gästen: Landrat Spieker betonte den Stellenwert der MINT-Fächer für die Ausbildungsberufe im Kreis und Frau Spier als Vertreterin des zdi Zentrums Höxter erläuterte, warum sich die Unternehmen zur Förderung junger Menschen im MINT-Bereich entschlossen haben. Herr Urhahne stellte die Impulse vor, die die Schülerlabore, gefördert durch das zdi und andere Unterstützer, leisten und Frau Dallmeier ermöglichte einen Blick aus der Sicht der Bezirksregierung auf den Themenkomplex.

Im Anschluss an die Talkrunde wurden verschiedene Aspekte des Themas „MINT-Bildung gestaltet Zukunft“ in Workshops bearbeitet. Frau Meier-Tokic und Frau Niemann gestalteten hierbei gemeinsam mit den Kollegen vom Hüffert Gymnasium aus Warburg, Herrn Prante und Herrn Müller-Reich, eine Arbeitsgruppe, in der Elemente des MINT-Unterrichts an ihren Schulen vorgestellt wurden. Es ergab sich dabei ein unkomplizierter und lebhafter Austausch von Kollegen verschiedener Schulen aus dem Kreis über Möglichkeiten, MINT-Bildungsimpulse in den Schulalltag einzubringen.

 

                                                                                 Text: Birgit Niemann und Elisabeth Zurhove

 

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn