Schule und Erziehung

„Die Kippa symbolisiert, dass es etwas Höheres über uns und unserem Verstand gibt.“

André Levi Israel Ufferfilge, Dozent für Jiddistik und Hebraistik an der Universität Düsseldorf, berichtete den Schülern anschaulich über die Riten und Traditionen der jüdischen Religion.Bad Driburg, 27.6.2015 Am Montag, den 15. Juni 2015, besuchte André Levi Israel Ufferfilge, Dozent für Jiddistik und Hebraistik an der Universität Düsseldorf, das Gymnasium St. Xaver. Der Besuch steht im Zusammenhang mit dem Anliegen der Fachschaft Religionslehre, im Unterricht stereotype Wahrnehmungen zu durchbrechen und ein gegenwartsbezogenes Judentum zu vermitteln.  

Dies gelang dem sympathischen Levi, wie sich der Düsseldorfer Dozent den Schülern gleich zu Beginn vorstellte, mit seinem Vortag auf Anhieb. Einen anschaulichen Einblick in jüdisches Leben bewirkten seine Ausführungen zum koscheren Essen, zu den jüdischen Festen, zum Shabbat und zu jüdischen Kultgegenständen – hier besonders eindrucksvoll das Anlegen der Gebetsriemen. Betroffen waren die Schüler allerdings über Levi Ufferfilges Berichte von seinen persönlichen Erfahrungen im heutigen Deutschland. Viele Stadtviertel müsse er als bekennender Jude meiden, da er sonst Gefahr laufe, beschimpft, beleidigt oder drangsaliert zu werden. Doch auf das Tragen der traditionellen jüdischen Kopfbedeckung, der Kippa, werde er dennoch nicht verzichten, denn sie erinnere ihn jederzeit daran, dass Gott stets über uns sei und uns immer beschütze.

Die Begegnung mit dem jüdischen Dozenten ermöglichte den Schülern einen unbefangenen Zugang zum Judentum sowie einen differenzierten und bleibenden Einblick in jüdisches Leben im heutigen Deutschland.

 

 

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn