Schule und Erziehung

Der eigenen Familiengeschichte auf der Spur

Über die Preisverleihung freuten sich (von links) Betreuungslehrer Hermann Großevollmer, Niklas Möller (Jgst. 11), Schulleiter Dr. Kleine, Jahrgangsstufenleiterin Ute Beumling, Viktoria Deermann (Jgst. 11), Aron Rieckmann (Jgst. 11), der Vorsitzende des Vereins für Geschichte an der Universität Paderborn Dr. Michael Wittig sowie Jahrgangsstufenleiter Martin Ester.Bad Driburg, 5.7.2013 Bei der diesjährigen Prämierung von regionalgeschichtlichen Facharbeiten durch den Verein für Geschichte an der Universität Paderborn konnten gleich drei Arbeiten von St.-Xaver-Schülern aus der Jahrgangsstufe 11 die Jury überzeugen: „Hölle im Moor – Das Emsland als Standort für Konzentrations- und Strafgefangenenlager“ (Viktoria Deermann), „Gefallenendenkmäler im 19. Und 20. Jahrhundert in Deutschland und ihr historischer Hintergrund, dargestellt an Bad Driburger Beispielen“ (Aron Rieckmann) sowie „Die Bedeutung von Altenbeken als Eisenbahnstandort im Verlauf der Geschichte“ (Niklas Möller). Die eigene Familiengeschichte habe, so gaben die Schüler an, jeweils den Anlass für die Themenwahl geliefert. Zumeist hatten nämlich die Großeltern der Schüler mit den Örtlichkeiten der Themen direkt zu tun.

Vor der eigentlichen Preisverleihung mussten die drei Schüler jedoch erst noch einmal „ran“ und ihr Können im Rahmen von jeweils zehnminütigen Präsentationen ihrer Arbeiten vor Mitschülern, Lehrern und dem Vorsitzenden des Vereins für Geschichte an der Universität Paderborn unter Beweis stellen. Es verwundert nicht, dass ihnen auch dies bravourös gelang.

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn