Schule und Erziehung

In Europa und in der Welt zu Hause: Exzellenzlabel für Schülerinnen des St.-Ursula-Gymnasiums

Theresa Erwes, Carina Korte, Pia Kottwitz und Caroline Pflitsch (v.l.n.r.) vom SUG (Attendorn) bei der Verleihung des CertiLingua-Exzellenzlabels durch Henny Rönneper vom Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW (r). Von den Schülerinnen fehlt Anna Töllner.©Aufderlandwehr Attendorn, 1.7.2013 Sie haben ein sehr gutes Abitur und kennen sich in Europa und in der Welt aus: Fünf Schülerinnen des St.-Ursula-Gymnasiums wurden zuletzt bei einer der beiden Zertifizierungsveranstaltungen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW mit dem CertiLingua-Exzellenzlabel für Mehrsprachigkeit und internationale Kompetenzen ausgezeichnet. Über diese Auszeichnung, die sie sich im Laufe ihrer beiden letzten Schuljahre am St.-Ursula-Gymnasium erarbeitet haben, freuen sich Theresa Erwes, Carina Korte, Pia Kottwitz, Caroline Pflitsch und Anna Töllner.

Neben herausragenden Leistungen im sprachlichen Bereich, zu denen auch bilingualer Unterricht und Französisch oder Spanisch gehören, kommt der Anfertigung einer internationalen Projektarbeit besondere Bedeutung zu. Diese internationalen Projekte führten die Schülerinnen nach Europa und in die Welt. In Mexiko untersuchte Anna bei einem dreiwöchigen Aufenthalt in einem Kinderheim, wie diese Kinder abseits des Reichtums der großen Städte und der Glitzerwelt der Einkaufszentren Armut überhaupt als Einschränkung für persönliches Glück empfinden. Carina nutzte ein Betriebspraktikum in Schottland für eine Untersuchung der betrieblichen Arbeitswelt und der Rolle von Gewerkschaften. Theresa, Pia und Caroline fertigten ihre Projektarbeiten im Rahmen der Partnerschaften des St.-Ursula-Gymnasiums mit Schulen in Litauen an. Am Jesuitengymnasium in Kaunas befragten sie während ihres Aufenthaltes in Gastfamilien zahlreiche junge Menschen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen. In einem Projekt ging es beispielsweise darum, herauszufinden, inwieweit sich das Wohlstandsgefälle zwischen den eher reichen EU-Ländern wie Deutschland und den neuen Beitrittsländern Osteuropas im Leben und den Konsumgewohnheiten der Jugendlichen widerspiegelt.

Die herausragende Leistung der Schülerinnen, die Engagement weit über den normalen Unterricht der letzten beiden Jahre der Schullaufbahn voraussetzt, dokumentiert sich auch in der Zahl der vergebenen Zertifikate. Im Jahr 2012 wurden nach Auskunft des Ministeriums europaweit nur 720 Absolventinnen und Absolventen mit dem Exzellenzlabel ausgezeichnet. Das Zeugnis ist damit zugleich Anerkennung für das Engagement in der Vergangenheit und eine besondere Qualifikation für die Zukunft dieser jungen Leute. Dies betonte auch Henny Rönneper vom Ministerium für Schule und Weiterbildung in NRW bei der Festveranstaltung in Bielefeld und überreichte mit den Zertifikaten zugleich ein Anerkennungsschreiben von Ministerin Sylvia Löhrmann.

Auf der CertiLingua Regionaltagung am 15. Mai in Arnsberg wurde das St.-Ursula-Gymnasium für weitere fünf Jahre als CertiLingua-Schule akkreditiert. Im Rahmen der Tagung überreichte LRSD‘ Gabriele Berghoff die Urkunde an Herrn Aufderlandwehr in seiner Funktion als Koordinator für die Fremdsprachen. Frau Berghoff würdigte besonders die hervorragenden Angebote im sprachlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Bereich während der vergangenen drei Jahre und nannte dabei beispielhaft die jüngsten Austauschprogramme mit Litauen und Norwegen sowie die zahlreichen Diskussionsveranstaltungen mit namhaften Politikern.

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn