Schule und Erziehung

Hildegardis-Schule gewinnt Klima-Preis

Paderborn, 3.5.2010 Die Klima-AG der Hildegardis-Schule (Hagen) belegte einen der zehn vierten Plätze beim Wettbewerb Klima & Co in Berlin und gewann 10.000 €. Ausgezeichnet wurde das Gymnasium für den Bezug von Ökö-Strom. Angeregt durch eine Multivision des BUND im November 2009 hatte sich die Klima-AG an den regionalen Stromanbieter Mark E gewendet mit der Anfrage: Gibt es einen KlimaFair-Tarif speziell für Schulen? Dieser entwickelte auf der Grundlage dieser konkreten Anfragen einen eigenen Tarif für Schulen, da sie weder in die vorgesehenen Kategorien Privathaushalte oder Gewerbebetriebe fallen. Das Finale fand am 15. März 2010 statt.

Das Erzbistum Paderborn als Schulträger ist bereit, die entstehenden Mehrkosten in Höhe von jährlich 2.800 € zu übernehmen. Durch diese Maßnahme wird der CO2-Ausstoß der Schule um 50 Tonnen pro Jahr reduziert.

Nach Angaben des Energieversorgers Mark E stammt der Öko-Strom aus norwegischen Wasserkraftwerken. Er ist zertifiziert als nachhaltiger Grünstrom mit dem ok-power-Label durch den EnergieVision e. V. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Anreize zu schaffen für den Bau regenerativer Energieerzeugungsanlagen.

Umfassendes Klimaschutzteilkonzept erarbeitet

Darüber hinaus hat die Hildegardis-Schule in Zusammenarbeit mit der Hauptabteilung Schule und Erziehung ein Klimaschutz-Teilkonzept erarbeitet. Es analysiert in der Energienutzung den Wärme-, Strom- und Wasserverbrauch und erarbeitet Einsparpotenziale. Für das Benchmarking der Liegenschaft wird ein Vergleich mit den Werten des verbrauchsabhängigen Energieausweises vorgenommen. Weitere Studien werden mit einbezogen.

Die Erstellung eines Klimaschutz-Teikonzeptes soll in allen 18 Schulen des Erzbistums Paderborn und in seinen fünf Bildungseinrichtungen umgesetzt werden. Möglich wird diese Aktion durch eine Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Sie sind hier: Katholische Schulen > Klimaschutz
Erzbistum Paderborn