Schule und Erziehung

Bewahrung der Schöpfung - Erzbistum Paderborn erstellt Klimaschutzkonzept für seine Schulen und Bildungseinrichtungen

Paderborn, 19.5.2010 Das Thema Klimaschutz ist in aller Munde. Ein Weg zur Senkung des CO2-Ausstoßes ist die Verringerung des Energieverbrauchs. Viele Privatleute sanieren ihre Häuser mit moderner Wärmedämmung, dem Einbau neuer Fenster und optimieren ihre Heizungen.

Einen ähnlichen Weg geht nun auch das Erzbistum Paderborn für seine Schulen und Bildungseinrichtungen. Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sollen die kirchlichen Liegenschaften der Schulen und Bildungseinrichtungen im Bereich Energienutzung auf den neuesten Stand gebracht werden. Immerhin handelt es sich hier um rund 180.000 m2 Gebäudefläche.

Hier soll untersucht werden, in welcher Höhe im Bereich der Energienutzung Einsparpotentiale bei Wärme-, Strom- und Wasserverbrauch vorliegen und durch entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden können. Dieses Klimaschutz-Teilkonzept wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherhiet gefördert.

Der entsprechende Zuwendungsbescheid ist mittlerweile im Generalvikariat eingegangen und wird die Konzepterstellung für die insgesamt 23 Gebäude fördern. Federführend innerhalb der erzbischöflichen Verwaltung ist das Bauamt unter der Leitung der Diözesanbaumeisterin Emanuela Freiin von Branca. Maßgeblich für die Konzepterstellung wird die Firma Hubert Niewels Technische Dienstleistung GmbH aus Bad Lippspringe sein, die schon im Vorfeld das Projekt begleitet hatte.

 

Sie sind hier: Katholische Schulen > Klimaschutz
Erzbistum Paderborn