Schule und Erziehung

Gruseln in der Goldenen Kammer zu Köln - Fünftklässler des St.-Ursula-Gymnasiums (Attendorn) auf den Spuren der Schulpatronin

Attendorn/ Köln 21.12.2011 Wenige Tage vor Weihnachten unternahmen die Klassen 5 des St.-Ursula-Gymnasiums Attendorn erstmals eine Fahrt zum Grab ihrer Schulpatronin. Ziel war die Kirche St. Ursula in Köln.

Die Fahrt zum Grab der Schulpatronin des St.-Ursula-Gymnasiums in Köln gestaltete sich für die Fünftklässler äußerst spannend.Nach einem gemeinsamen Gottesdienst, den Schulleiter Pastor Markus Ratajski mit der jungen Pilgergruppe und den mitgereisten Lehrern feierte, erwartete die Schülerinnen und Schüler eine fachkundige und spannende Führung durch die romanisch-gotische Kirche mit zahlreichen Informationen zum Leben der Hl. Ursula und ihrer Verbindung zur Kölner Stadtgeschichte.

Dass die Heilige der Legende nach mit 11.000 Gefährtinnen die Stadt vor den Hunnen bewahrt haben soll, beeindruckt offenbar auch Schulklassen im Zeitalter der sozialen Netzwerke („Das sind ja noch viel mehr Freunde als ich bei Facebook habe!“). Äußerst spannend gestaltete sich auch der Besuch in der Goldenen Kammer, einer Reliquienkapelle in der Ursulakirche, deren Wände zum großen Teil aus menschlichen Knochen bestehen, kunstvoll zusammengefügt zu Mustern aus christlichen Symbolen und Inschriften. Hier konnten aus Zeitgründen gar nicht alle drängenden Fragen der ursulinischen Schulnovizen beantwortet werden: Schließlich stand noch ein Besuch im Dom und auf den angrenzenden Weihnachtsmärkten auf dem Programm.

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn