Schule und Erziehung

Gymnasium St. Xaver, Bad Driburg: Feierliche Verabschiedung der Abiturienten

Die Abiturientia 2011 stellt sich zum traditionellen Gruppenfoto.Paderborn, Bad Driburg, 3.7.2011 Zur Eröffnung des Festaktes feierten traditionsgemäß die Abiturientinnen und Abiturienten gemeinsam mit dem Schulseelsorger Prälat Michel einen festlichen Gottesdienst in der Kirche des St. Xaver.

Anschließend begrüßte Hermann-Josef Stenau, stellvertretender Schulleiter, die Festversammlung in der Aula des Gymnasiums. Er hob die in diesem Jahr besonders große Anzahl der Abiturienten hervor, aber nicht nur die Quantität biete aus Sicht der Schule Anlass zur Freude, sondern auch die vielen ausgezeichneten Leistungen.

Schulleiter Dr. Peter Kleine forderte in seiner Ansprache die nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler dazu auf, den folgenden Lebensabschnitt mit Phantasie, Begeisterung und voller Energie anzugehen. „Neue Lebensphasen müssen getragen werden von dem Wunsch, die Zeichen der Zeit und die Chancen des Augenblicks zu erkennen und zu nutzen. Lasst euch verzaubern von dem Wunsch, nach vorne zu stürmen und die Optionen des Lebens auszuloten“. Dr. Kleine verwies auf große Pioniere in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft wie beispielweise den Paderborner Heinz Nixdorf, der in einem dunklen Keller als Bastler und Experimentierer angefangen habe und – in Anspielung auf das Motto der Abiturienten – auf Ingvar Kamprad, den Ikea-Gründer, der seine unternehmerischen Visionen verwirklicht habe, sowie auf weitere Visionäre, die alle einem Lebenstraum gefolgt seien. Bei allem Vorwärtsdrang stelle sich jedoch das Gebot der Achtsamkeit und der Rücksichtnahme. „Achtsamkeit bedeutet soviel wie Aufmerksamkeit, Wachheit und Umsicht in den unterschiedlichen Lebenslagen. Achtsamkeit kommt von dem Wort achten. Ich achte meine Mitmenschen aber auch mich selbst.“ Dr. Kleine verwies vor diesem Hintergrund auf den zum Teil problematischen Umgang von jungen Leuten mit diversen Internetportalen. Dabei bliebe häufig der Respekt und die Rücksichtnahme gegenüber anderen auf der Strecke und kaum etwas könne Menschen mehr verletzen als ein Gerücht, das in die Welt gesetzt werde. Dr. Kleine endete mit dem Appell an die Abiturienten, ihr Leben kraftvoll, mit Hingabe und Erfüllung, aber auch mit Augenmaß und Bedacht zu gestalten.

Eine besondere Auszeichnung erhielt Carolin Ischen für ihre Facharbeit zu einer lokalgeschichtlichen Fragestellung. Die Abiturientin hatte darin die wechselvolle Geschichte des TUS Bad Driburg ab dem Gründungsjahr 1893 so eindrucksvoll geschildert, dass der Verein für Geschichte an der Universität Paderborn darauf aufmerksam wurde und ihr zu dieser Leistung gratulierte.

Ute Beumling und Martin Ester verabschieden die Abiturienten mit einem umgedichteten Lied von Reinhard Mey.Ute Beumling und Martin Ester, die beiden Jahrgangsstufenleiter der Abiturientia, überraschten die Anwesenden mit einem ganz besonderen Beitrag: Statt der gewohnten Ansprache griff Martin Ester zur Gitarre und gemeinsam mit Partnerin Ute Beumling gab das Duo nach der Melodie des bekannten Liedes „Gute Nacht, Freunde“ von Reinhard Mey einen gesungenen humorvollen Report über ihre Erlebnisse mit ihrer Jahrgangsstufe.

„Abiturienten, es ist Zeit für euch zu geh´n / mit dem Abi in der Hand zieht ihr nun in´s weite Land / und müsst auf eig´nen Füßen steh´n“ hieß es in einem der Refrains und obwohl die Lacher überwogen, blitzte es - getragen von dem wehmütigen Lied - in dem einen oder anderem Auge auch etwas feucht auf.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Musik-Leistungskurs der Abiturientia (Leitung Hans-Martin Fröhling) mit gekonnt vorgetragenen Interpretationen zweier Titel der A-cappella-Gruppe Wise Guys.

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn