Schule und Erziehung

Kochen auf Griechisch, BDKJ startet Zusammenarbeit mit der Marienschule Hamm

Johannes Moser, Maria Reker, Sara, Angelos, Theresa Förster und Dimitrios haben zur Fastenaktion gekocht. Hamm, 22.3.2011  „Mhh ist das lecker“, schwärmen Sara (12) und Angelos (12). Und Dimitrios (14) ergänzt: „Das hat auch Spaß gemacht.“ Die drei Schüler der Marienschule Hamm haben jetzt an einem Angebot zur Fastenzeit vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Diözesanverband Paderborn, teilgenommen. Der neue Kooperationspartner der Katholischen Realschule hatte zum Thema „Leben ohne Bildung“ einen Kochworkshop angeboten.

Die Schülerinnen und Schüler durften eine „Tomatensoße à la camerounaise“ - ein Rezept aus dem Tschad - ausprobieren. Die größte Herausforderung bestand aber nicht im Kochen, denn das Rezept war in griechischen Buchstaben geschrieben. „Die Schüler sollten so erfahren, was es bedeutet, wenn Kinder nicht Lesen können“, erklärt Sozialpädagogin Theresa Förster, die mit ihrer Kollegin Maria Reker das Angebot organisiert hatte. Aber die beiden Mitarbeiter des BDKJ hatten vorgesorgt und eine Übersetzung der griechischen Buchstaben mitgebracht. So konnten die Schüler voller Tatendrang nach der Übersetzung ihr Mittagessen kochen.

Weitere Angebote in der Fastenzeit

An der Marienschule werden in den nächsten Wochen verschiedene Angebote rund um die Jugendaktion „Stadt, Rand, Schluss…?“ von BDKJ und Misereor zur Fastenzeit gestartet. Die Aktion widmet sich dabei der Lebenssituation von Jugendlichen in den Städten der Welt. „Denn überall auf dieser Welt haben Jugendliche ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben“, erklärt Sozialarbeiterin Reker. So laden die beiden Mitarbeiterinnen jeden Mittwoch in der großen Pause zur zehnminütigen „Halbzeit“ ein, bei der die Schüler eine kurze Pause vom Schulalltag erfahren und Inne halten können. Weiterhin erwarten interessierte Schüler eine Rollenspiel zum „Brennpunkt Bildung“ oder eine Abschlussaktion „Unter dem Kreuz“, bei der ein Spiegelkreuz oder ein Palmstock angefertigt werden können.

„Immer stehen die Lebenswirklichkeiten und Träume von Jugendlichen im Mittelpunkt, die Schüler können erfahren, dass diese trotz unterschiedlicher Lebensbedingungen gar nicht so verschieden sind“, erklärt Theresa Förster. Und für die Zukunft werden weitere Projekte geplant. „Wünsche dürfen die Schüler uns gerne nennen“, hoffen die beiden Mitarbeiterinnen auf viel Mitbestimmung der Kinder und Jugendlichen.

Zusammenarbeit von BDKJ und Katholischen Schulen des Erzbistums Paderborn

Für Theresa Förster und Maria Reker war der Nachmittag eine der ersten Aktionen an der Marienschule, erst vor wenigen Wochen wurde die Kooperation zwischen Schule und dem BDKJ in der Erzdiözese Paderborn festgezurrt. Seit dem Beginn des letzten Schuljahres arbeiten das Erzbistum Paderborn und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend an Schulen in Trägerschaft des Erzbistums zusammen. Dabei geht es um die Trägerschaft der pädagogischen Übermittagsbetreuung und des außerunterrichtlichen Ganztags- und Betreuungsangebotes. „Als Kooperationspartner erhält katholische Kinder- und Jugendarbeit die Chance, ihre Inhalte durch Angebote im Umfeld von Schulen weiterzugeben“, erklärt BDKJ-Referent Johannes Moser, der beim Projektstart in Hamm anwesend war. Diese Form des Engagements eröffne die Chance, Kinder und Jugendliche im Lebensfeld Schule zu erreichen. Vom Kooperationsprojekt profitieren bereits das Mallinckrodt-Gymnasium in Dortmund, die Hildegardis-Schule Hagen, die Marienschule Brilon, die Realschule St. Walburga Meschede, das Gymnasium St. Xaver Bad Driburg sowie die Realschule und das Gymnasium St. Ursula in Attendorn. BDKJ und Erzbistum erhoffen sich, dass bereits bestehende Kooperationsformen ausgebaut sowie neue Formen der Zusammenarbeit erprobt werden. Durch die Trägerschaft stellt der BDKJ einen Rahmen zur Verfügung, in dem sowohl dessen zehn Mitgliedsverbände als auch andere Akteure im regionalen pastoralen Raum Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Schule sammeln und intensivieren können. „Mit seinen zehn Mitgliedsverbänden bildet der BDKJ eine große Vielfalt der Interessen von Jugendlichen ab“, so Moser.

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der Dachverband der katholischen Jugendverbände. Im Erzbistum Paderborn gehören ihm zehn Mitgliedsverbände und über sie rund 70 000 Kinder und Jugendliche an.

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn