Schule und Erziehung

"Eindeutiges Profil der katholischen Schulen"

A Erzbischof Hans-Josef Becker besuchte am Montag das vom Erzbistum Paderborn getragene Mariengymnasium Arnsberg. V.l.n.r.: Prälat Joachim Göbel (Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat), Erzbischof Hans-Josef Becker, Dechant Hubertus Böttcher (Schulseelsorger des Mariengymnasiums Arnsberg) rnsberg / Paderborn, 16. Februar 2011. Mit dem Besuch des Mariengymnasiums Arnsberg schloss Erzbischof Hans-Josef Becker am Montag seine Rundreise durch die achtzehn vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen ab. Erzbischof Becker feierte mit der Schulgemeinschaft des Arnsberger Mariengymnasiums einen Gottesdienst, segnete im Forum des Gymnasiums eine Marienstatue und kam mit zahlreichen Schülern, Lehrern, Elternvertretern und der Schulleitung ins Gespräch. Mit dem Titel „SynErgeia: Kreativpreis des Erzbischofs“ initiierte der Paderborner Erzbischof einen Wettbewerb zur Umsetzung des von ihm im September 2010 in Kraft gesetzten Leitbilds für die vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen.


Erzbischof Becker startete den Wettbewerb „SynErgeia – Kreativpreis des Erzbischofs“ zum Leitbild der katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn. Rechts: Prälat Joachim Göbel, Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat.

SynErgeia. Kreativpreis des Erzbischofs

Erzbischof Becker startete im Rahmen seines Besuches des Mariengymnasiums Arnsberg einen Kreativpreis zum neuen Leitbild der katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn. Nachdem er mit dem Mariengymnasium Arnsberg alle achtzehn der vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen besucht hat, sollen sich Schüler, Eltern und Lehrer unter dem Titel „SynErgeia: Kreativpreis des Erzbischofs“ kreativ mit der Umsetzung des neuen Leitbildes auseinandersetzen. „Mit dem Leitbild haben sich die Schulen darauf verpflichtet, das Schulleben im Sinne dieses Leitbildes weiter zu entwickeln und so den Schulen ein klares katholisches Profil zu geben. Das bedarf der engen Zusammenarbeit und eines hohen Engagements von Lehrern, Eltern und Schülern“, sagte Erzbischof Becker. Mit der Stiftung des Preises wolle er „kreatives und innovatives Engagement“ anregen und honorieren.

Auftakt mit einem Gottesdienst

Zum Auftakt seines Besuches des Mariengymnasiums Arnsberg feierte Erzbischof Becker in der Propsteikirche in Arnsberg mit der Schulgemeinde der vom Erzbistum Paderborn getragenen Schule einen Gottesdienst. Propst Dr. Achim Funder, Dechant Hubertus Böttcher, zugleich katholischer Schulseelsorger des Mariengymnasiums, und der evangelische Schulseelsorger Pastor Joachim Prunzel begrüßten den Paderborner Erzbischof und die Schüler, Lehrer und Eltern des Mariengymnasiums, die die Propsteikirche bis auf den letzten Platz füllten. Christliche Werte seien Grundlage und Eckpunkte des Mariengymnasiums Arnsberg, sagte Schulleiterin Annemarie Ostermann-Fette zu Beginn des Wortgottesdienstes. Ausgehend von seinem Leitwort „Auf dein Wort hin“ sagte Erzbischof Becker in seiner Ansprache: „Ich freue mich, heute mit euch zusammen sein zu dürfen. Ich wünsche euch, dass jeder sein persönliches Leitwort für sein Leben findet.“

Im Forum des Mariengymnasiums Arnsberg segnete Erzbischof Hans-Josef Becker eine Marienstele. Im Forum des Mariengymnasiums wurde Erzbischof Becker von Schulleiterin OStD i. E. Annemarie Ostermann-Fette, Lehrern, Schülern und Eltern herzlich begrüßt. „Die gesamte Schulgemeinschaft unserer Schule heißt Sie willkommen“, so die Leiterin des Gymnasiums. Im Forum segnete Erzbischof Becker eine vom Paderborner Künstler Josef Rikus geschaffene Marienstele. „Wir werden die Marienstele in unserem Lebensraum Schule gut bewahren, wir werten sie als Zuwendung im Sinne unseres Namens. Als Mariengymnasium sind wir der ‚Mutter Gottes’ in besonderer Weise verbunden“, sagte die Schulleiterin. Zum Abschluss trug ein von den Lehrern des Mariengymnasiums gebildeter Chor ein Segenslied vor.

In ihren Klassenräumen kam Erzbischof Hans-Josef Becker ins Gespräch mit den Schülern des Mariengymnasiums Arnsberg.

Offenes Gespräch mit dem Erzbischof

Im Gespräch mit den Elternvertretern des Mariengymnasiums betonte Erzbischof Becker die Bedeutung eines eindeutigen Profils der vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen. Die erfreulich hohen Anmeldezahlen seien ein deutliches Zeichen für ein gutes Angebot der katholischen Schulen. Wichtig sei im Bereich Schule eine „Achtsamkeit“, damit „bei uns alle Schüler eine Chance haben“. Die Eltern der Schüler seien für das Mariengymnasium Arnsberg „tragende Säulen“, denn durch sie werde das Angebot und das Profil der Schule mitgetragen und begleitet, so Schulleiterin Ostermann-Fette. Wichtig sei dabei auch das seit Februar 2011 vorhandene Angebot von Schulsozialarbeiter Martin Gadermann, der Ansprechpartner für Schüler, Eltern und Lehrer sei, und durch ein Sozialtraining wichtige Präventionsarbeit leiste.

Margret Regniet, Lehrerin für Englisch am Mariengymnasium, und ihre Schüler präsentierten Erzbischof Becker das Angebot, Kurse in Wirtschaftsenglisch zu belegen und in Zusammenarbeit mit der Industrie-und-Handelskammer ein entsprechendes Zertifikat zu erwerben. Schüler können so eine berufsorientierte Fremdsprache erlernen und in einer Zusatzqualifikation parallel zum Schulbesuch die Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten absolvieren.

Schüler des Grundkurses Religion der Jahrgangsstufe 13 führten mit Erzbischof Hans-Josef Becker ein lebhaftes Gespräch. Im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern des Grundkurses Religion der Jahrgangsstufe 13 betonte Erzbischof Becker die Notwendigkeit, sich gegenseitig im Glauben zu stärken, sich miteinander in Glaubensfragen auseinander zu setzen und um den Glauben zu ringen. „Es ist wichtig, sich einander mitzuteilen, was mir persönlich wichtig ist, was mir im Glauben bedeutsam ist, woraus ich lebe.“ Er forderte dazu auf, den Glauben miteinander zu teilen, aber auch das Gespräch über Glaubenskrisen nicht auszublenden. Gut vorbereitet mit einem umfassenden Fragenkatalog führten die Schüler des Grundkurses Religion ein lebhaftes Gespräch mit dem Paderborner Erzbischof, der sich über das Interesse der Schüler sichtlich freute: „Das Gespräch mit euch und der Besuch hier an der Schule ist wie ein Feiertag für mich!“.

Im Gespräch mit den Religionslehrern des Mariengymnasiums wurde die Bedeutung des im Leitbild der katholischen Schulen verankerten „Sozialpraktikums“ deutlich. Durch das Engagement für alte Menschen oder Menschen mit Behinderung kämen die Schüler in Kontakt mit anderen Lebensbereichen und das Praktikum könne zu sozialem Handeln führen. Auch durch die vom Mariengymnasium praktizierte Schulpartnerschaft mit einer Schule in Uganda profitierten die Schüler, denn dadurch würden interkulturelle Erfahrungen vermittelt, zudem sei die Schulpartnerschaft Inhalt verschiedener Unterrichtsfächer und die Schüler vertieften beispielsweise durch Briefkontakte ihre Englisch-Sprachkenntnisse.

Zum Auftakt seines Besuches des Mariengymnasiums Arnsberg feierte Erzbischof Becker in der Propsteikirche einen Gottesdienst mit der Schulgemeinschaft. Er sei froh über die „ehrliche und wertvolle Begegnung“, resümierte Erzbischof Becker zum Abschluss seines Besuches des Mariengymnasiums. Im Blick auf seine Rundreise durch die achtzehn vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen sagte der Paderborner Erzbischof: „Es ist gut und bereichernd für unser Bundesland, dass es Schulen in freier Trägerschaft gibt. Als Katholische Schulen in freier Trägerschaft können wir in der Gesamtlandschaft der Schulen eine profilierte Stimme erheben.“

Stichwort: SynErgeia – Kreativpreis des Erzbischofs

„SynErgeia“ heißt Zusammenarbeit. Die Initiative für ein innovatives Projekt, das sich aus der Umsetzung des „Leitbildes für katholische Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn“ ergibt, kann von Schülern, Eltern oder Lehrern ausgehen. Ein solches Projekt kann sich auf alle der insgesamt sieben Bereiche des Leitbildes beziehen. Es soll einen kreativen Beitrag dazu leisten, eine Anforderung des Leitbildes möglichst praktisch und nachhaltig umzusetzen. Der Preis wird am letzten Samstag vor den Sommerferien durch den Paderborner Erzbischof verliehen. Als Preisgeld werden für den 1. Preis 3.000 Euro, für den 2. Preis 1.500 Euro und für den 3. Preis 750 Euro zur Verfügung gestellt. Das Preisgeld muss für das Projekt verwendet werden. „Ich wünsche und erhoffe mir, dass viele Initiativen und Projekte auf diese Weise entstehen und gefördert werden können“, sagte Erzbischof Becker über den von ihm initiierten Kreativpreis SynErgeia.

Stichwort: Mariengymnasium Arnsberg

Das Mariengymnasium Arnsberg wird derzeit von 632 Schülerinnen und Schülern besucht. An ihm unterrichten 49 Lehrer und Referendare. Im Schuljahr werden zwei bis drei neue Klassen mit circa 30 Schülern aufgenommen. Im Offenen Ganztag wird eine Übermittagbetreuung angeboten mit Hausaufgabenbegleitung und Tutorien. In der Stufe 9 ist ein Sozialpraktikum in einer sozial-caritativen Einrichtung verpflichtend.

Quelle: PDP vom 16.2.2011, Presse- und Informationsstelle des Erzbistums Paderborn

 

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn