Schule und Erziehung

Schülerinnen des Gymnasiums St. Michael (Paderborn) drehen Krimiszenen am Flughafen Paderborn-Lippstadt

Das Filmteam drehte zahlreiche Szenen im Flughafen Paderborn-Lippstadt.Paderborn, 17.1.2011 Den Zweiten Preis für Nordrhein Westfalen räumten die Schülerinnen der Klasse G8b beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen bereits im vergangenen Jahr ab. Der Ehrgeiz war geweckt - der 1. Preis beim diesjährigen Wettbewerb fest anvisiert!

Und so schrieben die Schülerinnen Hanna Forstströer, Maren Franke, Dorothee Micheln, Sophia Röhrich, Anja Schulz, Denise Schadomsky und Antonia Stiegemann ihre eigene spannende Kriminalgeschichte in Englisch (als Hauptfremdsprache), Französisch, Polnisch und Chinesisch in Eigenregie und drehten mit Unterstützung ihres ehemaligen Englischlehrers Thorsten Harnischmacher zahlreiche, dramatische Entführungsszenen am Paderborn-Lippstadt Airport.

Das notwendige technische Equipment liehen sich die Schülerinnen im IRUM aus. Digitale Videokamera, Stativ und Außenmikrofon standen ihnen für die mehrmaligen Drehwochen zur Verfügung. Auch der Paderborn-Lippstadt Airport war bei diesem schulischen Filmprojekt dabei und ermöglichte den Jung-Regisseurinnen den Dreh auf dem Flughafengelände.

Bei soviel Kreativität und Unterstützung muss das Projekt doch gelingen. Und alle Beteiligten drücken dem engagierten Schülerinnen-Team ganz fest die Daumen – wenn es Mitte Februar heißt … „and the winner is ….??!“

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn