Schule und Erziehung

St.-Ursula Gymnasium Attendorn verabschiedet Christel Zumkley in den Ruhestand

Christel Zumkley mit ihrem ersten Schulleiter, Monsignore Roman Mensing (re.) und ihrem letzten Schulleiter, Pastor Markus Ratajski (li.) vor dem Wahrzeichen der Schule, dem Engel.Attendorn, Paderborn, 13.7.2010 Nach 25jähriger verdienstvoller Tätigkeit als stellvertretende Schulleiterin des St.-Ursula-Gymnasiums wurde am Montag Christel Zumkley in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Während ihrer Dienstzeit hat sie mit vier Schulleitern zusammengearbeitet und in den Phasen der Wechsel die Schule auch kommissarisch geleitet. In diesen Jahren hat sie das Bild des St.-Ursula-Gymnasiums entscheidend mitgeprägt. Grund genug für die Schulgemeinde, sich dafür bei ihr zu bedanken und ihre Verabschiedung gebührend zu begehen.

Ein besonderes Anliegen von Frau Zumkley, die Mathematik und Katholische Religionslehre unterrichtet hat, war immer die Seelsorge in ihrer Schule, was besonders in der Gestaltung von Frühschichten in der Advents- und Fastenzeit zum Ausdruck kam. Daher begannen die Feierlichkeiten zu ihrer Verabschiedung bereits am Freitag mit einer ganz besonderen Frühschicht, zu der zahlreiche aktive und ehemalige Schüler, Kollegen, eine Mutter und mit Eugen Egyptien auch ein ehemaliger Schulleiter erschienen.

Am Montagmorgen verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler von ihrer stellvertretenden Schulleiterin mit einem bunten Programm. Nachdem alle Klassen zu ihren Ehren ein Spalier von ihrer Haustür bis auf den Schulhof gebildet hatten, welches sie gemeinsam mit Schulleiter Markus Ratajski und zwei Schwestern des Ursulinenordens unter Applaus abschritt, wurde sie von den Klängen der Big Band begrüßt. Ein Frau Zumkley–Quiz, weitere musikalische Beiträge vom Vokalpraktikum und dem Mittelstufenchor und das aus diesem Anlass getextete Lied „Urselland“ rundeten das Programm ab. Als Geschenk der Schülerschaft wurden Frau Zumkley ein Erinnerungsbuch von allen Klassen sowie ein Bäumchen überreicht, das in guter Tradition der Schule einen Platz auf dem Schulgelände finden wird. Auch die ehrenamtlich tätigen Mütter und Väter der Cafeteria, die Frau Zumkley seit deren Gründung geleitet hat, bedankten sich in diesem Rahmen mit einem von Attendorner Handwerkern gearbeiteten Kreuz.

Im Rahmen des Festaktes am Nachmittag hielt der ehemalige Schulleiter Monsignore Roman Mensing, der Frau Zumkley bereits aus Referendarszeiten kannte und sie aus Hamm nach Attendorn holte, eine Laudatio, in der er ihre Verdienste in ihrem umfangreichen und vielfältigen Aufgabenbereich hervorhob, den sie auch trotz oft schwieriger Umstände, z.B. dem Umzug des Gymnasiums in den Altbau, immer zur vollsten Zufriedenheit aller gemeistert hatte. Auch in den Grußworten des Schulträgers, des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Attendorn, der Lehrerratsvorsitzenden, der Schülersprecherin, des Schulpflegschaftsvorsitzenden, des Konrektors der St.-Ursula-Realschule und des Vorsitzenden des Ehemaligenvereins wurde die große Wertschätzung deutlich, die Frau Zumkley entgegengebracht wird. Als Zeichen der Verbundenheit zur Schule überreichte Schulleiter Markus Ratajski traditionell ein Bild des weithin sichtbaren Wahrzeichens der Schule, des Engels, das von der Fachschaft Kunst für Frau Zumkley in besonderer Weise gestaltet worden ist.

Die Verabschiedung endete mit einem feierlichen Gottesdienst in der Kapelle der St.-Ursula-Schulen, der von Schulseelsorger Pastor Michael Lütkevedder gemeinsam mit Monsignore Mensing und Pastor Ratajski zelebriert wurde. Die musikalische Gestaltung erfolgte u.a. von einem eigens aus diesem Anlass aufgestellten Chor des Kollegiums, das auch auf diese Weise seinen ganz besonderen Dank zum Ausdruck brachte.

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn