Schule und Erziehung

Arbeitshilfe für die Seelsorgestunde

Seit vielen Jahren bewährt ist die Arbeitshilfe für die Seelsorgestunde. Unter dem Titel eingeladen. Eucharistie und Buße steht sie seit einigen Jahren zur Verfügung und wird an vielen Orten in der Seelsorgestunde der Grundschule eingesetzt.

Die Arbeitshilfe ist über den Buchhandel erhältlich.

Der vollständige Titel

eingeladen. Eucharistie und Buße. Arbeitshilfe für die Seelsorgestunde. 3. Schuljahr. Hrsg. von der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn. Erarbeitet von Gerhard Krombusch, Marlene Dickmeiß und Ägidius Engel, Paderborn (Bonifatius-Verlag) 2002. 120 Seiten, ISBN 3-89710-232-3.

Im Rahmen der Richtlinien des "Fonds Katechese Schule" ist eine Bezuschussung der Anschaffungskosten von Klassensätzen möglich. Auskunft bei Frau Marilies Risse, Tel: 05251/125-1343

Rezension zur Arbeitshilfe

In den Schulinformationen 2002 (Heft 3/4) ist eine Rezension der Arbeitshilfe von Prof. Dr. Konrad Schmidt, Rektor der Landvolkshochschule Hardehausen, erschienen, die wir im Folgenden wiedergeben.

Mit Kindern Gott (neu) entdecken: "eingeladen" - Eine Arbeitshilfe für die Seelsorgestunde im 3. Schuljahr

Zu den besonderen Anliegen unserer Paderborner Kardinäle Lorenz Jaeger und Johannes Joachim Degenhardt gehört die Seelsorgestunde - zunächst in allen Klassen der Volksschule, später vor allem im 3. und 4. Schuljahr als Brückenschlag zwischen Schule und Pfarrgemeinde. In der Gesamtpastoral nehmen zurecht die Hinführung zur Eucharistie und Buße, die kontinuierliche Gebetsschule und alle Hilfen zur wachen Teilnahme am Gottesdienst der Gemeinde einen hohen Stellenwert ein.

In diesen Wochen legt die Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn ein ansprechendes Arbeitsmaterial für die Seelsorgestunde vor. Diese vom Grund her überarbeitete Publikation wird sich als Hilfe für Katecheten und Schülerinnen und Schüler erweisen.

 1. Ziel und Konzept: Eucharistie und Buße im Licht des Vaterunsers

Nach dem Blick auf die eigene Pfarrgemeinde und einem gemeinsamen Nachdenken über die neue "Seelsorgestunde" werden die Jungen und Mädchen eingeladen, durch acht Tore hindurchzugehen und das Vaterunser schrittweise als Basis und Kompendium unseres Glaubens zu entdecken: Unser Vater - Dein Name - Dein Reich - Dein Wille - unser Brot - unsere Schuld - unsere Versuchung - unsere Erlösung. Mit dem Herrengebet werden der Empfang des Bußsakramentes und der Eucharistie vorbereitet. Die Einheiten "Dein Wille" und "Unsere Schuld" sind vorzüglich zu einem kleinen Kurs zur Vorbereitung auf dem Empfang des Bußsakramentes geeignet.

II. Vertrauen auf Gott: Einladung zum Leben

Gleich beim ersten Lesen, erst recht beim gewissenhaften Studium aller Geschichten, Lieder, Bastelanregungen, Gebetshilfen in Wort und Geste überzeugt die einladende Art, wie von Gott gesprochen wird. Auf jeder Seite begegnet dem Katecheten wie den Schülern ein Gott, der zum Leben einlädt und zum eigenen Wachsen Mut macht: Gott baut ein Haus, das lebt (13). Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe (18). Du bist für mich wie ein Adler, ein Zelt, eine Hand (22). Dass ich singen darf und mich freuen - ich danke Dir (23). Wenn Ihr wollt, dass Gott Euch führt, meint nicht, dass Eure Gebete lang sein müssen und voll von großartigen Formulierungen (27). Wenn ich Vater sage, denke ich an ein Haus, an Licht, an Brot, an Liebe (25). Auf Adlerflügeln trage ich Euch und bringe Euch zu mir (36). Ich verspreche Dir: Ich bin bei Dir (38). Du bist Vater und Mutter, Schwester und Bruder. Du bist der Ich-Bin-Da! (43). Gerade unser angemessenes Sprechen von Gott ist religionspädagogisch von größter Wichtigkeit; wir dürfen nämlich nicht dazu beitragen, dass unser Sprechen von Gott jungen Menschen die Einladung Gottes verstellt... .

III. Methodische Vielfalt: Variatio delectat.

Der Einsatz dieser Arbeitshilfe wird allen Katecheten außerordentlich erleichtert: Konkrete Vorschläge für Gruppenarbeit, Einzelbeschäftigung etc. sind an Ort und Stelle abgedruckt. Alle Bild- und Wortbeiträge lassen sich treffsicher anhand anschließender Fragen erschließen. Umfangreiches Begleitmaterial und Parallel-Kommentare für die Hand der Katecheten erübrigen sich. Dies wird insbesondere dem in der Regel unter Zeitnot stehenden Seelsorger sehr entgegenkommen.

Die Variationsbreite der aufgenommenen Methoden verdient eigens hervorgehoben zu werden: Schreibspiele (9), Bastel- und Gestaltungsanregungen (18, 35, 44, 69, 87 und öfter), konkrete Fragen für Unterrichtsgespräche und Stillarbeit (18, 19, 28, 37, 41, 43, 53, 54 und öfter) sind anschaulich beschrieben. Darin wird sicherlich ein großer Anreiz für die Schüler zur praktischen Umsetzung liegen.

An inhaltlich wichtigen Gelenkstellen der Seelsorgestunde sind Schwarz-weiß-Kopiervorlagen abgedruckt, die von den Schülern farbig bearbeitet bzw. - auf größeren Plakatkarton aufgeklebt - mit eigenen Bemerkungen und Aussagen versehen werden sollen:

Unsere Pfarrkirche (11/12) - Das Vaterunser (28) - Die Vision vom Himmel (39) - Die Christusikone (55) - Ein Bild vom Reich Gottes (67) - Dankesbrief an Gott (93) - Von der Versuchung und der Zeit (107) - Aufbau der Heiligen Messe (117/118). Und einen praktischen Grund haben diese Kopiervorlagen in puncto Sparsamkeit: Die Arbeitshilfe kann auch im Klassensatz von mehreren Jahrgängen benutzt werden.

IV. Langzeitwirkung: Persönliches Beten und gemeinsamer Gottesdienst

Das Äußere ist Ausdruck des Inneren. Unsere Körperhaltung drückt aus, was wir dankend, betend, lobend, wartend oder klagend sagen möchten. Gebetshaltungen werden durch Fotosequenzen thematisiert (21/48 - 51). Für die feierliche Übergabe des Vaterunsers ist ein Wortgottesdienst abgedruckt (32/33). Hier wird der besondere Charakter der Seelsorgestunde deutlich. Im Sinne der Mystagogik werden junge Menschen schrittweise in dem Vollzug ihres Glaubens hinein genommen.

Die Mitfeier der Heiligen Messe ist in der Arbeitshilfe kontinuierlich im Blick: Das Kirchenfenster-Signet macht auf den jeweiligen Bezugspunkt der Messliturgie aufmerksam und gibt außerdem konkrete Gestaltungsanregungen.

Fazit:

Die Gliederung der Seelsorgestunde im 3. Schuljahr durch die Vaterunser-Tore ist sehr gelungen; die Themenvielfalt ist deutlich gegliedert.

Eine Fülle an Materialien und Umsetzungsideen weckt Lust an der Seelsorgestunde.

Die klare Struktur belässt eine Offenheit und eigene Akzentsetzung; möglicherweise andere Konzepte der Sakramentenvorbereitung in der Grundschulzeit lassen sich leicht integrieren.

Diese Arbeitshilfe ist eine gelungene Weiterführung aller Bemühungen, die Seelsorgestunde im Erzbistum Paderborn als Brücke zwischen Schule und Pfarrgemeinde zu profilieren und "einladend" zu gestalten.

 

Sie sind hier: Schulpastoral > Seelsorgestunde
Erzbistum Paderborn