Schule und Erziehung

"Das Kreuz ist der Schlüssel zum Himmel." Domkapitular Joachim Göbel verleiht die Missio Canonica

Gruppenbild auf den Stufen vor dem Paradiesportal: Domkapitular Joachim Göbel (Mitte) mit den Kandidatinnen und Kandiaten der Missioverleihung. Paderborn, 22.6.2012 Im Rahmen einer Heiligen Messe in der Krypta des Hohen Domes hat
Domkapitular Joachim Göbel im Auftrag von Erzbischof Hans-Josef Becker die Missio Canonica an 37 junge Religionslehrerinnen und –lehrer verliehen. Mit der Missio beauftragt der Erzbischof die Religionspädagogen, Religionsunterricht zu erteilen und auf diese Weise den Glauben zu verkünden.

In seiner Predigt bezeichnete Prälat Joachim Göbel, Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung, diesen Tag der Missio-Verleihung als einen festlichen Tag für die Kirche von Paderborn und einen Tag der Freude und Hoffnung für den Bischof und seine Mitarbeiter: "Ihnen wird zugetraut und heute urkundlich bestätigt, dass Sie im Auftrag der Kirche junge Menschen im Fach Katholische Religionslehre unterrichten können und sollen." Prälat Göbel nahm mit Thomas Morus Bezug auf den Tagesheiligen. Dieser bezahlte seine Standhaftigkeit zum Glauben, seine Treue zum Papst und zur Unauflöslichkeit der Ehe, mit dem Tod, als er den Treueid gegenüber dem englischen König, Heinrich VIII., verweigerte. Er nahm seinen Glauben ernst. Auch heute stünden Religionslehrerinnen und -lehrer im Klassen- oder Lehrerzimmer, in der Familie oder im Bekanntenkreis, immer wieder vor Situationen, in denen Bekenntnis gefragt sei, so Prälat Göbel. Rückendeckung und Stärkung gebe neben der Anerkenung der Berufung als Religionslehrer durch die Missioverleihung eine Einbindung in eine Gemeinde, das Gespräch über den Glauben, Fortbildungen sowie das gemeinsame und persönliche Gebet und der Gottesdienst der Kirche. Schülerinnen und Schüler "... haben das Recht auf gerade und klare Christenmenschen, um ihren Glauben oder ihren Unglauben an uns zu stärken. Einen Standpunkt in der Welt gewinnt man nur in der Begegnung mit Standfestigkeit. Ich hoffe, dass Sie alle diesen Anspruch an Ihr Leben und an Ihren Unterricht haben!"

Domkapitular Joachim Göbel im Gespräch mit (v.l.n.r.) Martha Gaschok, Kristina Augustin und Marius Berkemeier. Bereits am Morgen hatten sich die Teilnehmer in Paderborn im Liborianum zu einem gemeinsamen Tagesprogramm getroffen. Nach der Begrüßung durch Domkapitular Joachim Göbel führte Direktor Gerhard Krombusch, Leiter des Instituts für Religionspädagogik und Medienarbeit, mit der Aufforderung  von Leonardo da Vinci „Binde deinen Karren an einen Stern“ in den Tag ein. Der Vormittag widmete sich dann in Gruppenarbeiten der „spirituellen Dimension des (Religions-) Lehrerin- und Lehrerseins“ sowie anhand des Films „Der Kubist“ der Vergewisserung des Selbst- und Gottesbildes.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen erforschten die Teilnehmer „geistliche und sonstige Quellen und die Notwendigkeit, immer wieder aufzutanken.“ Den Paderborner Dom lernten sie im Rahmen einer Führung der besonderen Art als theologischen Bedeutungsträger und Ort des gelebten Glaubens kennen. Zum Nachmittagsprogramm und zum Gottesdienst in der Krypta waren auch die Angehörigen der Missio-Kandidatinnen und –Kandidaten eingeladen.

Sie sind hier: Religions- unterricht > Missio canonica > Archiv Missio-Feiern
Erzbistum Paderborn