Schule und Erziehung

Schulsieger überzeugten mit ihrer Lesekompetenz beim Regionalentscheid

Die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs des Kreises Höxter mit den beiden Moderatoren Annegret Morosan-Westkamp (Mitte, 2. v. rechts) und Albert Hellekes (hinten).Bad Driburg, 22.2.2018 Der Schulleiter Dr. Peter Kleine eröffnete die Veranstaltung mit einer kurzen Ansprache und stellte heraus, dass es beim heutigen Vorlesewettbewerb keine Verlierer gebe, da bereits alle Vorleser(innen) in ihrer Schule einen tollen Sieg errungen hätten. Mit einem Plädoyer für die Bedeutsamkeit des Lesens übergab er an die beiden Moderatoren Annegret Morosan-Weskamp und Albert Hellekes. Die beiden Deutschlehrer vom Gymnasium St. Xaver spannten die Teilnehmer dann auch nicht mehr auf die Folter, sondern erklärten den Wettbewerb für eröffnet.

Das war natürlich Aufregung pur für die vierzehn versammelten Sieger(innen), denn nun durften sie vor der fünfköpfigen Jury, bestehend aus Beatrice von Kanne, Burkhard Battran ( Neue Westfälische) , Elisabeth Affani , Anna Rasche und Silke Kampmann-Pitz (Leiterin der Stadtbücherei Bad Driburg) wetteifern. Für die Einhaltung des vorgegebenen zeitlichen Rahmens der Lesebeiträge sorgte Albert Hellekes als Zeitwächter. Die Schülerinnen und Schüler sollten an einem selbst gewählten und einem fremden Text zeigen, dass sie nicht nur sicher und flüssig lesen können, sondern auch in der Lage sind, den Sinn und die Atmosphäre des Gelesenen ansprechend zu vermitteln.

Überraschend war die Vielfalt der mitgebrachten Bücher. Darunter befanden sich so gern gelesene Autoren wie Andreas Steinhöfel, Dagmar Hoßfeld, Erin Hunter, Jules Verne, Roald Dahl u.a., die Konflikte in Familien, Schülerprobleme, aber auch Humorvolles und Mystisches thematisierten. Eine Besonderheit bildete in diesem Wettbewerb die Anwesenheit der jungen Autorin Maja Köllinger (ehemalige Schülerin des St. Xaver), aus deren Erstlingswerk „Madness“ ein Auszug vorgetragen wurde.

In der zweiten Runde legte man allen Teilnehmern das Buch „Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel“ von Anja von Kampe vor.

Nach dem zweiten Lesedurchgang zog sich die Jury erneut zurück und ließ sich mit der Entscheidung deutlich Zeit, da die Qualität der Beiträge doch sehr nah beieinander lag. Nach reiflichem Abwägen verkündete die Jury endlich das Ergebnis. Camillo Krog überzeugte mit seinen beiden Lesevorträgen und ging somit als Gewinner des Lesewettbewerbs auf Regionalebene hervor. Er brillierte besonders im ersten Durchgang, als er aus dem Jugendbuch „Nennt mich nicht Ismael“ von Michael Gerard Bauer vorlas. Doch auch die dreizehn weiteren Leser/innen wurden von der Jury gelobt und erhielten eine Urkunde sowie einen Buchpreis. Auf diesem Wege wünschen wir dem Gewinner   Camillo Krog, der das König-Wilhelm-Gymnasium in Höxter besucht, viel Erfolg beim kommenden Bezirksentscheid in Paderborn!

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn