Schule und Erziehung

„Man müsste einer späteren Generation Bericht geben.“

Ruth Aloni mit Schülerinnen der G7b bei der Vorstellung der Exponate der Ausstellung.Paderborn, 10.10.2017 Nach einer langen Vorbereitungszeit, in der sich die Schülerinnen der Klassen G7b und G9c in Begleitung ihrer Lehrkräfte Frau Vockel und Herrn Höcker intensiv mit dem Leben Jenny Alonis auseinandersetzten, freuten sich beide Klassen, Jennys Tochter Ruth am Gymnasium St. Michael begrüßen zu dürfen. Sie war der Einladung gemeinsam mit ihrem Sohn
Hanoch sehr gern gefolgt, denn das Engagement der Schülerinnen hatte sich auf vielfältige Art und Weise in Paderborn herumgesprochen.

Der Begegnung vorausgegangen waren verschiedenste Aktionen, welche die Schulgemeinde St. Michael wie auch die Paderborner Öffentlichkeit an die ehemalige Michaelsschülerin, Schriftstellerin und Kulturpreisträgerin der Stadt Paderborn anlässlich ihres 100. Geburtstages erinnerten.

Die Klasse G7b gestaltete schon im letzten Schuljahr eine Ausstellung in der Pausenhalle der Schulen St. Michael zu Schlüsselmomenten der Kindheit Jennys, die so gern in Paderborn lebte. Sie liebte ihr Elternhaus im Paderquellgebiet, ging jeden Morgen von dort mit ihren Freundinnen zum Michaelskloster, erfuhr mit dem Beginn des Nationalsozialismus erste Ausgrenzungen und erlebte schließlich all das Grauen, das so viele jüdische Kinder und Jugendliche in einer sicher
geglaubten Heimat widerfuhr.

Wandmalerei zu Jenny Alonis 100. Geburtstag mit den kreativen Schülerinnen der G9c und ihrem Lehrer Herrn HöckerSomit stand auch insbesondere das Haus in den Bildern und kreativen Texten im Mittelpunkt der Ausstellung, deren Exponate dann in der Woche ihres Geburtstages im Schaufenster der Buchhandlung Linnemann in der Westernstraße öffentlich gemacht wurden. Parallel dazu entstand ein weiteres sichtbares Andenken an die Michaelsschülerin, denn die Klasse G9c gestaltete eine Wandmalerei im Treppenhaus des A-Gebäudes, die Jennys Kopf zeigt, der, sichtbar durch einen Querschnitt, ein großes Bücherregal beinhaltet. Um zu zeigen, dass
die Öffentlichkeit sie und ihre Biographie nie vergessen möge, fallen Blätter, auf denen Lebenspunkte niedergeschrieben sind, aus einem Buch, das eine Jugendliche aus dem Regal herausziehen möchte.

Gleichzeitig drehte eine Projekgruppe der G9c einen Film über die Biographie Jenny Alonis, der in Kürze auf dem YouTube-Kanal des Gymnasiums St. Michael veröffentlicht wird. Als Höhepunkt und als besonders schöne Anerkennung ihrer Arbeit waren schließlich beide Gruppen zur offiziellen Feierstunde im Rathaus Paderborns eingeladen und gestalteten diese maßgeblich mit.

Begeistert von den vielen kreativen Arbeiten zeigte sich Jenny Alonis Tochter Ruth bei ihrem Besuch in den Klassen und war gerührt von der liebevollen Darstellung der Episoden des Lebens ihrer Mutter. Die Schulgemeinde dankt den Klassen G7b und G9c für ihren unermüdlichen
Einsatz, dass die Geschichte Jenny Alonis nicht in Vergessenheit gerät.

"Man müsste einer späteren Generation Bericht geben." (Jenny Aloni)

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn