Schule und Erziehung

Feierliche Verleihung der „Xaver-Awards“

Schulleiter Dr. Peter Kleine (r.) konnte in der Kirche des Gymnasiums St. Xaver zahlreiche Preisträger begrüßen und ihnen den "Xaver-Award" verleihen.Bad Driburg, 4.10.2017 Wer den hektischen Schulalltag kennt, der weiß: Es bleibt allzu oft zu wenig Zeit, den Einsatz derjenigen Schüler herauszustellen, die sich über den Unterricht hinaus in besonderer Weise für ein Schulfach oder das Leben an der Schule engagieren. Ihnen den Dank der gesamten Schulgemeinde zu Teil werden zu lassen, darum ging es bei der Verleihung der „Xaver-Awards“ in der Schulkirche des Gymnasiums St. Xaver.

Zu Beginn berichtete Schulleiter Dr. Peter Kleine in seiner Begrüßung, wie die Idee zu dieser Veranstaltung entstanden sei und in welcher Tradition sie stehe. Im Jahr 2008 sei er von der damaligen Partnerschule des Gymnasiums St. Xaver, dem Xaverian College in Manchester, eingeladen worden, einer Auszeichnungsfeier beizuwohnen. Nicht ahnend, was ihn erwarten würde, hätten die dort vorherrschende feierliche Atmosphäre, insbesondere aber die Art und Weise, wie das Engagement einzelner Schüler gewürdigt wurde, einen tiefen Eindruck auf ihn gemacht. Der Umstand, dass auch in Deutschland immer mehr Schulen diese angelsächsische Tradition übernähmen und sich viele weitere Lehrer am Gymnasium St. Xaver dafür begeistert zeigten, hätte schließlich dazu geführt, die Verleihung des sogenannten „Xaver-Award“ nun auch in die Tat umzusetzen.

Die durch die Veranstaltung führenden Moderatoren Stephanie Blome, Simon Scheffler und Berthold Meise führten im Anschluss aus, wie die einzelnen Preisträger bestimmt wurden. Alle Mitglieder der Schulgemeinde, d. h. Schüler, Lehrer und Eltern, seien aufgerufen gewesen, Vorschläge mit entsprechenden Begründungen einzureichen. Eine aus drei Schülern, drei Lehrern und drei Elternvertretern bestehende Kommission habe dann die Aufgabe gehabt, die zahlreichen Rückmeldungen zu sichten und daraus einzelne Preisträger zu bestimmen. „Kein leichtes Unterfangen“, wie die Moderatoren zu berichten wussten.

Im Folgenden stimmte Esther Moock die Anwesenden mit Frederic Chopins „Polonaise in A“ auf die Verleihung ein. Sicher trug sie das anspruchsvolle Klavierstück am Flügel vor, bevor Mathematiklehrer Berthold Meise die einzelnen Preisträger der Kategorie „mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer“ (MINT) verkündete: Amelie Schukat und Jasmin Sommer aus der Jahrgangsstufe 11 wurden ebenso wie Justus Rolf aus der Jahrgangsstufe 8 für ihren unermüdlichen Einsatz beim Wettbewerb „Jugend forscht“ geehrt. Juliane Straubel aus der Klasse 8a erhielt einen „Award“ für ihre Teilnahme bei der „Mathematik-Olympiade“, bei der sie die Schule hervorragend vertrat. Für ihr Engagement im Rahmen der Mathematik-Schülerakademie „SAM-OWL“ wurden dagegen Jannis Westerwelle und Michelle Löwen aus der Jahrgangsstufe 7 ausgezeichnet.

Dass sich „Xaverianer“ nicht nur innerhalb, sondern auch außerhalb ihrer Schule gemeinnützig engagieren und ihr Einsatz dort vielen Menschen eine Freude bereitet, zeigt das Beispiel der folgenden Zehntklässler: Thea Kappenberg, Sophie Ziser, Louisa Hagemeier, Anna-Maria Reinold, Sina Pape, Lara-Sophie Meyer, Clara Gründer, Lea Kupka, Tabea Freitag, Emma und Hanna Philipps wurden in der Kategorie „soziales Engagement“ für ihre Begleitung älterer Mitmenschen geehrt, mit denen sie u. a. Spaziergänge durch den Bad Driburger Kurpark unternehmen.

Sara Henneböhl, Justin Gehrke, Benjamin Fabian (v.l.n.r.) und Lukas Spier nahmen jeweils einen „Xaver-Award“ für ihren Einsatz beim Musical „Jesus Christ Superstar“ entgegen. Für den verhinderten Lucas Spier nahm sein Bruder Simon den Preis stellvertretend für ihn entgegen.Wie groß der Einsatz der diesjährigen Abiturienten Lukas Spier, Benjamin Fabian, Justin Gehrke und Sara Henneböhl im Fachbereich Musik war, davon wusste Stephanie Blome zu berichten: Insbesondere bei der Umsetzung des Musicals „Jesus Christ Superstar“ hätten die vier Durchhaltewillen bewiesen und dabei sicherlich viele wichtige Erfahrungen für ihr zukünftiges Leben sammeln können. Nach der Überreichung der „Awards“ in der Kategorie „Musik“ sang Sara Henneböhl, von ihrer Mutter am Klavier begleitet, den Adele-Hit „One and only“.

Dass das Gymnasium St. Xaver im Basketball immer wieder wichtige Turniere gewinnt, ist kein Geheimnis. Dass diese Erfolge aber auch auf die tatkräftige Mitarbeit von engagierten Schülern beruhen, dürfte nur wenigen bekannt sein. Entsprechend wurde der Zwölfklässlerin Viktoria Pieper und der diesjährigen Abiturientin Sophie Buddenberg für ihren Einsatz als Leiterinnen von Basketball-AGs jeweils mit einem „Xaver-Award“ in der Kategorie „Sport“ gedankt.

Zu guter Letzt wurden all diejenigen Schüler aufgerufen, die gleich auf ganz unterschiedliche Weisen das Leben am Gymnasium St. Xaver bereichern: Isabel Lammert zeichnet sich nicht nur durch besondere mathematische und sprachliche Leistungen aus – sie hat sowohl in Englisch als auch in Spanisch und Französisch jeweils ein Sprachzertifikat abgelegt –, sondern zeigt darüber hinaus ein besonderes Engagement als Sporthelferin in der Schule. In gleicher Weise hat sich Jan Rowinski u. a. durch sein Engagement in den Fächern Sport und Musik und insbesondere durch seine Tätigkeit als Medienscout in das Leben der Schule eingebracht. Thomas Oelke nahm an zahlreichen Akademien im Bereich der Nanotechnologie teil, ist als Sporthelfer aktiv und wird insbesondere aufgrund seiner verlässlichen Arbeit als Schülersprecher geschätzt. Jonas Falke, Philipp Eckhardt und Fabian Schachteli bilden nicht nur den Posaunensatz der Big Band, sondern nehmen auch an Wettbewerben in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern teil, wofür ihnen großer Dank zuteil wurde.

Dass jede einzelne Tätigkeit nicht nur für sich steht, sondern dahinter immer eine tiefere Bedeutung aufscheinen kann, die Christen mit der Verwirklichung des Reiches Gottes verbinden, darauf machte Martin Esther aufmerksam. Er las zum Abschluss das Gebet der Vereinten Nationen vor, in dem die Verantwortung für die Welt und die Mitmenschen zum Ausdruck kommt.

Hans-Martin Fröhling begeisterte die Anwesenden mit seinem Orgelspiel: Einleitend spielte er die Hymne „Land of hope and glory“ und abschließend den Queen-Hit „We are the champions“ und verlieh der Veranstaltung damit eine besondere Feierlichkeit, die viele noch lange in Erinnerung behalten dürften

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn