Schule und Erziehung

Gala zum 50jährigen Schuljubiläum des Gymnasiums Maria Königin

Lennestadt-Altenhundem, 6.4.2017. Mehr als 320 Gäste und 150 Mitwirkende werden diesen Abend wohl so schnell nicht vergessen. Aus Anlass des Jubiläums „50 Jahre Gymnasium Maria Königin“ hatte die Schule Freunde und Förderer, Partner und schulische Gremien zu einem Galaabend eingeladen.

In einer durch aufwändige Licht- und Tontechnik der Event-Technik Sauerland besonders gestalteten Sporthalle begrüßten Schulleiter Berthold Schleime und Andreas Bölker, Vorsitzende des Trägervereins, mit einem lockeren Dialog die zahlreichen Gäste.

Locker und kurzweilig verlief auch der gesamte Abend, der von Juliane Metten-Gardiner, die ihr Abitur 1996 ablegte und heute erfolgreiche Redakteurin bei einer Fernsehproduktionsgesellschaft ist, und den aktuellen Schülern Natalie Anders (10) und David Assmann (12) moderiert wurde.

Ein selbst komponiertes Stück für Völkerverständigung präsentierte das Schulorchester.Ein buntes und vielfältiges Programm bot sich den begeisterten Besuchern. Dies waren auf der einen Seite Programmbeiträge aktueller Schüler und Schülerinnen und schulischer Gruppen. Die Big Band unter der Leitung von Berthold Kresin eröffnete den Abend musikalisch, Tänzerinnen aus der Jahrgangsstufe 12 zeigten ihr professionelles Können und Marlene Skalas Theater AG spielraum.unlimited überzeugte einmal mehr mit einem anspruchsvollen „Trailer“ voller Anspielungen für ihr diesjähriges Stück „Das Schattenkabinett“.    

Beim Buffet und Getränken konnten sich die Gäste über das Programm des Abends und ihre Schul-Erinnerungen austauschen, bevor es mit viel Schwung sportlich weiter ging. Jan Schrüllkamp und Luisa Gattwinkel zeigten ihre akrobatischen und atemberaubenden Künste auf dem Trampolin und die Turn AG von Miriam Wirtz verzauberte die Zuschauer mit eindrucksvollem Bodenturnen.

Das fünfzigköpfige Schulorchester präsentierte unter anderem das selbst komponierte Stück „Unravel“, das für Toleranz und Völkerverständigung warb. Bejubelter musikalischer Abschluss des Abends war der Auftritt der „MK-Ladies“ unter Leitung von Harald Jüngst, die mit ihren Liedern die Gäste ins Herz trafen.

Eine Gesprächsrunde (v.l.n.r.) mit Moderatorin Juliane Metten-Gardiner , Pater Egon Färber MSF, Eva Jansen von der Schulabteilung des Erzbistums, Dr. Antonius Hamers vom Katholischen Büro und Pfarrer Ludger Wollweber (v.l.) beleuchtete die Qualitäten der katholischen Schule.Das Herz berührte auch so manche Aussage der Gesprächspartner, die in drei Runden unterschiedliche Facetten der Schule beleuchteten. Dr. Joachim Springmamn, Thomas Grothoff und Martin Dornseifer berichteten über die Arbeit des Ehemaligenvereins und machten deutlich, wie stark die Bindung an das Gymnasium für viele auch noch nach dem Abitur bleibt. Pater Johanes Nies betonte, dass das Verhältnis von Schülern und Lehrern auf dem Klosterberg immer vom christlichen Menschenbild und von Vertrauen zueinander geprägt gewesen sei.  Die Bedeutung katholischer Schulen stellten Dr. Antonius Hamers, Leiter des Katholischen Büros in Düsseldorf, Pfarrer Ludger Wollweber und Eva Jansen von der Schulabteilung des Erzbistums Paderborn heraus.

Ludger Wollweber berichtet von der intensiven Vorbereitung der Schulgottesdienste durch Schüler und Religionslehrer. Das Gymnasium Maria Königin leiste eine wichtige pastorale Arbeit und biete auch den Priestern die Chance der Begegnung mit vielen Jugendlichen. Antonius Hamers verwies auf das starke Profil katholischer Schulen, in denen der junge Mensch im Mittelpunkt stehe und nicht nur die Leistung zähle. Eva Jansen erklärte sich als Fan von Maria Königin und lobte insbesondere auch den Schulleiter Berthold Schleime, der maßgeblich zur guten Entwicklung des Gymnasiums in den letzten zwanzig Jahren beigetragen habe. Pater Egon Färber, Provinzial der Missionare von der Heiligen Familie, blickte zurück auf die Entwicklung von der früheren Ordensschule über die Realschule und dann bis zum heutigen Gymnasium mit 850 Schülerinnen und Schülern. Besonders glücklich sei die Ordensgemeinschaft darüber, dass mit dem Einzug der Jugendbildungsstätte in das ehemalige Klostergebäude, im Geist des Ordens weitergearbeitet werde.

Bei der dritten Runde standen ehemalige Schüler des Gymnasiums auf der Bühne: Daniel Schneider, der sein Abitur 2002 machte, ist heute Profi-Musiker und Dirigent. Christian Roß machte sein Abitur im Jahr 2000. Heute ist er Veranstalter von Aktiv- und Gesundheitsreisen. Tobias Metten , Abitur 1996, ist geschäftsführender Gesellschafter bei Metten Fleischwaren. Ulrike Wesely ist Musikerin und Leiterin des Vereins Mut Sauerland und des Kulturguts Schrabbenhof und hat im Jahr 1989 ihr Abitur an MK gemacht. Sie ist der Schule durch die Leitung einer Theater AG auch weiter verbunden. Dies gilt auch für Jens Epe, der technischer Geschäftsführer bei „World of VR“ in Köln ist. Er engagiert sich intensiv für das schulische Eine-Welt-Projekt Servir, das es bereits über dreißig Jahre gibt. Alle ehemaligen Schüler betonten die Bedeutung ihrer Schulzeit für ihren späteren Lebensweg und Karriere.

Video-Grüße aus aller Welt, von Partnerschulen in Irland, Frankreich, China und der Skischule im österreichischen Tulfes und von ehemaligen Schülern ergänzten das vielfältige Bild einer Schule, das geprägt war von einem spürbaren Wir-Gefühl und von großartigen musischen und sportlichen Talenten.   Der Erlös des Abends wird für eine behindertengerechte Ausstattung der Schule eingesetzt werden.

 

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn