Schule und Erziehung

300 Schüler und das Zukunftsbild

Paderborn/ Lünen, 5.10.2016 Das bunte Kreuz des Zukunftsbildes hat die Lehrerinnen und Lehrer der Leoschule Lünen zu einer fächerübergreifenden Zusammenarbeit von katholischer Religionslehre und Kunst inspiriert: Ein Tag lang stand an der katholischen Grundschule das Thema Barmherzigkeit im Mittelpunkt des Unterrichts. Alle 300 Kinder aus insgesamt zwölf Klassen waren dabei.

Jede Klasse und jeder Jahrgang fand einen anderen Zugang zu dem Thema, das im Jahr der Barmherzigkeit eine große Bedeutung an der Leoschule hat. Auch dank des finanziellen Zuschusses, den das Erzbistum Paderborn aus dem Fonds für innovative Projekte der Schule zur Verfügung gestellt hatte, konnten sich die Kinder auf unterschiedlichste Weisen dem Thema nähern und kleine Bilderrahmen gestalten, die später mit dem zusammen mit dem "Originalkreuz" des Zukunftsbildes zu einem großen Bild werden sollen.

Die Kinder der ersten Klassen hörten und spielten die Geschichte vom barmherzigen Samariter. Ausgehend von der Geschichte sprachen sie dann über die Redewendung „Ein Herz für jemanden haben“. Der Weg zu den selbstgestalteten Herzen, die später das große Kreuz umrahmen sollten, war dann für die Kinder nicht mehr weit. Die vierten Klassen näherten sich dem Thema Barmherzigkeit zum Beispiel über die Erfahrung von alltäglichem Egoismus oder über das Zitat des Künstlers James Rizzi: „Die größte Kunst ist, ein gutes Herz zu haben“.

Viele Fotos des Projekttages stehen auf der Internetseite der Leoschule zur Verfügung.

Quelle: www.zukunftsbild-paderborn.de/beitraege/detail-zukunftsblick/datum/2016/10/05/300-schueler-und-das-zukunftsbild/

 

Sie sind hier: Schulpastoral
Erzbistum Paderborn