Schule und Erziehung

Kirchliche Unterrichtserlaubnis für fachfremd (ohne Lehrbefähigung) erteilten Religionsunterricht

Gemäß § 7, 3 GG ist der katholische Religionsunterricht ordentliches Lehrfach in den öffentlichen Schulen. Er ist in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Katholischen Kirche zu erteilen. § 31, 3 SchG NW stellt klar, dass für die Erteilung des RU die staatliche Lehrbefähigung und eine kirchliche Bevollmächtigung (Missio canonica) vorausgesetzt werden.

Eine Kirchliche Unterrichtserlaubnis (KU) kann auf Antrag unter folgenden Voraussetzungen erteilt werden:

1. abgeschlossene Lehrerausbildung (2. Staatsexamen);
2. unbefristete Anstellung an einer Schule;
3. (begründete) Notwendigkeit des fachfremden Unterrichts (z. B. Lehrermangel), i.d.Regel nachgewiesen durch Stellungnahme der Schulleitung;
4. Bereitschaft zu religionspädagogischer Fortbildung;
5. Erklärung, den Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der kath. Kirche glaubwürdig zu erteilen und in der persönlichen Lebensführung die kirchlichen Grundsätze zu beachten.

Eine erstmalige Kirchliche Unterrichtserlaubnis wird für ein Jahr erteilt. Sie kann zunächst auch ohne vorliegende fachliche Qualifikationen beantragt werden. Befristete Verlängerungen sind möglich; sie setzen die nachgewiesene Teilnahme an Lehrerfortbildungen aus unserem Angebot voraus.

Bei dauerhaft beabsichtigtem fachfremden Einsatz ist die Teilnahme an einem der angebotenen Zertifikatskurse Kath. Religionslehre zu empfehlen. Diese Angebote der staatlichen Weiterbildung finden regelmäßig statt. Die Teilnahme ist auf dem Dienstwege bei der zuständigen Schulaufsicht zu beantragen. Bei Genehmigung wird eine entsprechende Unterrichtsbefreiung erteilt; es entstehen keine Kosten.

Die Zertifikatskurse Kath. Religionslehre werden vom Institut für Lehrerfortbildung Mülheim (www. ifl-muelheim.de) durchgeführt.

Nach erfolgreichem Abschluss (regelmäßige Teilnahme, ohne Prüfung) erhalten die Absolventen ein Zertifikat mit dem Testat der jeweiligen Bezirksregierung und des Instituts für Lehrerfortbildung, anschließend auf Antrag von uns eine unbefristete Kirchliche Unterrichtserlaubnis.

Die jeweils aktuellen Termine sind im von uns herausgegebenen Programmheft "Termine Religionspädagogische Lehrerfortbildung ", veröffentlicht. Terminkalender

Wir empfehlen außerdem die Teilnahme an unseren schulformbezogenen Jahrestagungen, die regelmäßig stattfinden.

In all diesen Veranstaltungen werden grundlegende Inhalte des Faches Katholische Religionslehre unter religionspädagogischen Fragestellungen thematisiert und Richtlinien, Lehrpläne, Unterrichtswerke und Medien vorgestellt.

Wir wollen mit diesem Angebot den Lehrerinnen und Lehrern, die Katholische Religionslehre fachfremd erteilen, wichtige Hilfestellungen und Informationen für dieses Fach geben.

Aus personellen und organisatorischen Gründen können zukünftig keine Grund- und Aufbaukurse mehr angeboten werden.

Alle Lehrerinnen und Lehrer, die bisher durch Teilnahme an diesen Kursen Verlängerungen der Kirchlichen Unterrichtserlaubnis erlangen konnten und im Verlauf der letzten Jahre mindestens einen Grundkurs und zwei Aufbaukurse absolviert haben, erhalten zukünftig eine unbefristete Unterrichtserlaubnis.

Alle übrigen Kolleginnen und Kollegen verweisen wir auf die o.g. Jahrestagungen und Fortbildungsveranstaltungen.

Anträge auf Erteilung bzw. Verlängerung der Kirchlichen Unterrichtserlaubnis sind zu richten an:

Erzbischöfliches Generalvikariat
Hauptabteilung Schule und Erziehung
Domplatz 3, 33098 Paderborn
Tel. 05251/ 125-1249
E-Mail: missiocanonica@erzbistum-paderborn.de

Sie sind hier: Religions- unterricht > Missio canonica
Erzbistum Paderborn