Schule und Erziehung

„Hand-greifliches“ Abiturgeschenk vom Erzbischof

Jedes Buch ein Unikat: Die Koperts, mit denen die Abiturienten für ihre hervorragenden Leistungen im Abiturfach Katholische Religion belohnt werden, wurden von den Teilnehmern der IN VIA-Maßnahme allesamt in sorgfältiger Handarbeit gefertigt.Paderborn, 30. Mai 2012 (pdp). Die Buch-Form des so genannten Koperts – zu Deutsch: das Verhüllende – hat ihren Ursprung in frühchristlichen Klöstern: Leere Seiten laden dazu  ein, persönliche Gedanken niederzuschreiben und diese für sich zwischen dem umhüllenden Ledereinband zu bewahren. Mit einem solchen Kopert belohnt das Erzbistum Paderborn jetzt erstmals bistumsweit alle Abiturientinnen und Abiturienten, die ihre Prüfung in Katholischer Religion mit 14 oder 15 Leistungspunkten abgelegt haben. Die Herstellung hat das Erzbistum über den Katholischen Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit, IN VIA Paderborn e.V., den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Maßnahme "IN VIA Vital" anvertraut, die IN VIA im Auftrag des Jobcenters Kreis Paderborn durchführt. Erzbischof Hans-Josef  Becker nahm die ersten Koperts jetzt offiziell entgegen.

Der Paderborner Erzbischof freute sich besonders, bei der Präsentation der ersten Exemplare mit Anja Kneisel auch eine Teilnehmerin der IN VIA-Maßnahme zu begrüßen, in deren Rahmen das spezielle Buch-Geschenk handwerklich hergestellt wird. Begleitet wurde Anja Kneisel von Margret Schwede, Geschäftsführerin von IN VIA Paderborn e.V., Beate Stock, die dort die Maßnahme „IN VIA Vital“ betreut, und Hans-Werner Gailus als Geschäftsführer des Jobcenters. Komplettiert wurde die Runde durch Msgr. Joachim Göbel, Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat,  und Gerhard Krombusch, Direktor des Instituts für Religionspädagogik und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn.

Die erfolgreichen Abiturienten werden bistumsweit im Rahmen ihrer offiziellen Zeugnisübergaben das hochwertige Kopert als persönliches Abitur-Geschenk erhalten – jedes Exemplar ist ein Unikat,
denn es wurde in sorgfältiger Handarbeit hergestellt. Auf den wenigen bedruckten Seiten des Koperts finden sich rund 30 Sinnsprüche und Lebensweisheiten, die als Anregung zum Niederschreiben der eigenen Gedanken dienen können.

Erzbischof Hans-Josef Becker nahm die ersten Exemplare des Koperts entgegen. Über die gelungene Kooperation freuten sich mit ihm (v. l. n. r.): Msgr. Joachim Göbel, Hauptabteilungsleiter Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat, Margret Schwede, Geschäftsführerin IN VIA Paderborn e.V., Hans-Werner Gailus, Geschäftsführer Jobcenter Kreis Paderborn, Anja Kneisel als Teilnehmerin der IN VIA-Maßnahme „IN VIA Vital“, Beate Stock, Fachanleiterin der IN VIA-Maßnahme, und Gerhard Krombusch, Direktor des Instituts für Religionspädagogik und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn.Erzbischof Becker lobte die Originalität der Idee: „Das Buch lässt fragen: Was ist mir persönlich wertvoll? Was möchte ich nicht unbedingt aller Welt mitteilen, wie es heute in vielen sozialen Netzwerken oft getan wird.“ Trotz des traditionellen Ursprungs des Koperts wurde dem Mediennutzungsverhalten junger Menschen darin vollauf Rechnung getragen: So ist – neben dem Grußwort des Erzbischofs – auch ein „immerwährender Kalender“ enthalten, der durch Internetadressen unterstützt und mit dem Smartphone abrufbar einen Überblick über bedeutende Persönlichkeiten der Paderborner Bistumsgeschichte liefert.

„Dieses Büchlein kann für die jungen Menschen zu einem spirituellen ‚Think tank’ werden und sie über die Abiturprüfung hinaus motivieren, sich weiterhin mit Fragen von Religion und Glauben auseinanderzusetzen“, zeigte sich Erzbischof Becker  überzeugt.

Auch Msgr. Joachim Göbel freute sich über das gelungene Ergebnis einer fruchtbaren Kooperation: „Seit jeher liegt dem Erzbistum die Förderung von Bildungs- und Berufschancen am Herzen“, betonte der Leiter  der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat. „Bei diesem Projekt konnten wir nun ein inhaltliches Anliegen, nämlich die Produktion des Buch-Geschenks für unsere Abiturienten, mit der Unterstützung einer sozial-integrativen Maßnahme verbinden.“

Anja Kneisel wird mit ihren neun anderen „Kolleginnen und Kollegen“ noch weiter fleißig sein dürfen: „Wir haben damit gerechnet, dass rund 70 Abiturienten in ihren Prüfungen die 14 oder 15 Leistungspunkte erreichen“, erklärt Gerhard Krombusch. „Mittlerweile ist absehbar, dass wir diese Zahl deutlich nach oben korrigieren dürfen.“ Die Teilnehmer der IN VIA-Maßnahme freut dies auch, wie Anja Kneisel bestätigt: „Für uns alle ist die Arbeit an diesem Kopert eine Beschäftigung, die uns
nicht nur Freude macht, sondern vor allem unserem Alltag einen Sinn stiftet und eine Integration ins Berufsleben begleitet.“ Erzbischof Hans-Josef Becker dankte allen an dem Projekt Beteiligten ausdrücklich für „einen gelungenen Brückenschlag von der Idee bis zur Fertigstellung“. Auch künftige Abiturienten, die mit hervorragenden Leistungen in Katholischer Religion überzeugen, werden vom Erzbistum mit einem Kopert als ganz persönlichem Geschenk belohnt werden.

(pdp-n-30.05.12)

Sie sind hier: Religions- unterricht
Erzbistum Paderborn