Schule und Erziehung

"Seien Sie Weggefährten, Wegweiser und Wegzehr!"

Erzbischof Hans-Josef Becker (1. Reihe, Mitte) und Dompropst Joachim Göbel (1. Reihe, 4. v.r.) begrüßen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Freitreppe vor dem Paradiesportal des Hohen Domes. Paderborn, 9.6.2017 Erzbischof Hans-Josef Becker hat an 48 Religionslehrerinnen und Religionslehrer in der Krypta des Hohen Doms die Missio canonica, die kirchliche Beauftragung zum Dienst der Verkündigung im katholischen Religionsunterricht, verliehen.

In seiner Predigt anläßlich der Verleihung der Missio canonica ermunterte Erzbischof Becker die Religionslehrerinnen und –lehrer, für ihre Schülerinnen und Schüler Weggefährten zu sein: „Sie müssen keine Wunder wirken und für ihre Schüler Probleme lösen. Aber Sie sollten den Rücken stärken, stark machen und mit Ihrer Kraft und Reife einen Raum der Sicherheit schaffen." Gleichzeitig komme aus seiner Sicht die Aufgabe eines Wegweisers hinzu: „Kinder und Jugendliche suchen Orientierung, sie möchten von uns Erwachsenen und von der Lehrerin und dem Lehrer allemal, Hinweise bekommen, wohin es gehen kann.“ Denn die Schülerinnen und Schüler hätten zu Recht die Erwartung, dass ihre Lehrerinnen und Lehrer ihnen Möglichkeiten und Wege aufzeigen. Und noch einen dritten Aspekt fügt der Erzbischof in seiner Predigt hinzu: "Und scheuen Sie nicht dafür zurück, auch Wegzehr zu sein, also so etwas wie Reiseproviant. Nahrhaftes genug haben Sie im Gepäck. Selber haben Sie eine Glaubensgeschichte und Glaubenserfahrungen, die Sie teilen können. Sie haben einen Vorrat an biblischen Geschichten, Sie haben den Glaubensschatz der Kirche, Sie haben Bilder, Lieder und Vieles mehr, was Sie mitteilen und anbieten können." Denn auch die geistige Herausforderung stärke die Schüler, weil sie dadurch über ihren eigenen Horizont hinauswachsen, so Erzbischof Becker.

Die Heilige Messe mit der Verleihung der Missio canonica war der Höhepunkt eines Tages, der bereits am Morgen mit einem gemeinsamen Tagesprogramm im Liborianum begann. Dort begrüßte Dompropst Joachim Göbel als Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung die Teilnehmer. Das Programm des Vormittags war geprägt von der Auseinandersetzung mit dem "Zukunftsbild des Erzbistums Paderborn" und der Frage nach der spirituellen Dimension des (Religions-) Lehrerin- und Lehrerseins.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen erkundeten die Teilnehmer unter der Führung von Dompropst Göbel, Prälat Theodor Ahrens und Studiendirektor i. R. Hermann-Josef Vogt  den Hohen Dom zu Paderborn. An ausgewählten Beispielen erfuhren die Teilnehmer, wie frühere Generationen ihren Glauben in Steinen, Baukonzeptionen und liturgischen Gegenständen zum Ausdruck gebracht haben. Zu diesem Programmpunkt sowie zur anschließenden Feier der Hl. Messe waren auch die Angehörigen eingeladen.

 

Sie sind hier: Startseite
Erzbistum Paderborn